Grammys 2018: Das sind die Abräumer des Abends

Wer konnte den wichtigste Musikpreis des Jahres mit nach Hause nehmen?

Die Grammys sind in der Musikindustrie was die Oscars in Hollywood sind: Der wohl wichtigste Award überhaupt! Deshalb ist es auch schon eine große Ehre für einen den begehrten Preise nominiert zu sein. Jackpot ist dann natürlich, wenn man den Grammy dann auch noch auf der Bühne entgegen nehmen und Zuhause im Vitrinenschrank platzieren darf.

>>> Was ist denn da los? Donald Trump disst Jay-Z auf Twitter

Diese Nacht war es wieder so weit und in New York wurden die 60th annual Grammy Awards verliehen. Ganz oben auf der Favoritenliste stand Jay-Z, der insgesamt acht Nominierungen einfahren konnte, gefolgt von Kendrick Lamar mit sieben und Bruno Mars mit sechs Nominierungen. Zur großen Überraschung sahen Dauerbrenner wie Taylor Swift dieses Jahr dagegen alt aus, denn für ihre ’’Reputation’’ gab’s haargenau null.

Am Ende konnte Jay-Z dann aber auch nicht seinen Vorsprung behalten und ging leider komplett leer aus. Ganz anders sah es bei Bruno Mars aus. Er konnte tatsächlich jede einzelne Nominierung in einen Grammy umwandeln! Auch Kendrick Lamar stand mit insgesamt vier Awards nicht schlecht dar.

Wer sich noch über einen Grammy freuen konnte? Hier kommen die Gewinner der wichtigsten Kategorien im Überblick:

Album des Jahres
Bruno Mars: “24K Magic”

Song des Jahres
Bruno Mars: “That’s What I Like”

Platte des Jahres
Bruno Mars: “24K Magic”

Beste Neuer Künster
Alessia Cara

Beste Pop-Solo-Performance
Ed Sheeran: “Shape of You”

Beste Pop-Duo/Group-Performance
Portugal. The Man: “Feel It Still”

Bestes Pop-Vocal-Album
Ed Sheeran: ÷

Beste Rap-Performance
Kendrick Lamar: “HUMBLE.”

Beste Rap/Sung-Kollaboration
Kendrick Lamar featuring Rihanna: “LOYALTY.”

Bester Rap-Song
Kendrick Lamar: “HUMBLE.”

Bestes Rap-Album
Kendrick Lamar. “DAMN.”

Beste Dance-Single
LCD Soundsystem: “Tonite”

Bestes Dance/ Electronic-Album
Kraftwerk: 3-D the Catalogue

Beste Rock-Performance
Leonard Cohen: “You Want It Darker”

Bester Rock-Song
Foo Fighters: “Run”

Bestes Rock-Album
The War on Drugs: A Deeper Understanding

Bestes Alternative-Album
The National: Sleep Well Beast

Beste R&B-Performance
Bruno Mars: “That’s What I Like”

Beste traditionelle R&B-Performance
Childish Gambino: “Redbone”

Bester R&B-Song
Bruno Mars: “That’s What I Like”

Bestes R&B-Album
Bruno Mars: 24K Magic

Bestes Urban Contemporary Album
The Weeknd: Starboy

Sonntag, 28. Januar 2018