Jetzt wurde die Todesursache von Glee-Star Mark Salling bekannt: Er hat Selbstmord begangen

Dem Glee-Darsteller drohte eine mehrjährige Gefängnisstrafe wegen des Besitzes von Kinderpornographie.

Gestern abend erschütterte eine Nachricht die weltweite Glee-Fancommunity: Mark Salling, der von 2009 bis 2015 Puck in der US-Musical-Serie Glee gespielt hat, ist im Alter von 35 gestorben. Nachdem die Todesursache bisher noch nicht eindeutig bestätigt wurde, hat TMZ jetzt berichtet, dass Salling offenbar Selbstmord begangen hat. Sein Körper wurde an einem Flußbett in der Nähe seines Wohnortes in L.A. gefunden. Laut der Aussage eines Polizisten hat sich der Schauspieler dort an einem Baum erhängt.

Im Dezember 2017 bekannte sich Salling des Besitzes von Kinderpornographie schuldig, nachdem mehr als 50.000 kinderpornographische Bilder auf seinem Rechner gefunden worden waren. Zum Zeitpunkt seines Todes wartete der Glee-Darsteller noch auf die Urteilsverkündung, die für März angesetzt war. Laut The Hollywood Reporter wäre Salling voraussichtlich zu einer Gefängnisstrafe zwischen vier und sieben Jahren verurteilt worden.

>>> 8 Schauspieler, die gezwungen wurden in einem Film mitzuspielen, den sie eigentlich gehasst haben

Mittwoch, 31. Januar 2018