Autsch! Fergie hat beim NBA All-Star-Game die amerikanische Nationalhymne gesungen und sich damit einfach mega blamiert

Dieser Auftritt ging leider gewaltig daneben. Was Fergie zu ihrer Blamage zu sagen hat, hier:

Wir sind ja schon einiges an fragwürdigen Interpretationen von Nationalhymnen inklusive neuen Textpassagen gewohnt (ja, wir meinen dich, Sarah Connor und natürlich auch dich, Mariah Carey), aber Fergie hat jetzt noch mal einen drauf gelegt: Sie durfte nämlich beim NBA-All-Star-Game die US-Hymne ‘’The Star-Spangled Banner’’ trällern und wollte wohl etwas ganz Besonderes abliefern; leider endete das in einer Fremdscham-Nummer.

>>> Der wahre Grund, warum sich Jennifer Aniston und Justin Theroux getrennt haben ist ziemlich nachvollziehbar

Celebs wie Chance The Rapper und die Basketball-Spieler staunten nämlich nicht schlecht, als Fergie das Mikro in die Hand nahm und den ganzen Stolz der Amis in einer gewollt aber nicht gekonnten sexy Jazz-Version zum Besten gab, bei der man sich am liebsten die Ohren zugehalten hätte. Highlight der Performance: Als die Kamera Basketball-Star Draymond Green einfängt, der fassungslos und mit offenem Mund Fergie anstarrt und damit die komplette Arena zum Lachen bringt.




Natürlich ging die peinliche Nummer auch nicht an Twitter vorbei und die fiesen Tweets ließen nicht lange auf sich warten:




Das Erstaunliche: Fergie dachte tatsächlich noch beim Verlassen der Bühne, dass sie einen guten Job gemacht und das Publikum ihre Performance genossen hat. Ob die fast 70.000 Dislikes auf YouTube sie vom Gegenteil überzeugt haben? In einem Statement gegenüber 'TMZ' entschuldigte sie sich jetzt jedenfalls: ‘’Ich habe mich sehr geehrt gefühlt die Hymne singen zu dürfen und wollte für die NBA etwas Besonderes ausprobieren. Ich bin künstlerisch risikofreudig, aber offenbar hat diese Interpretation nicht den richtigen Ton getroffen. Ich liebe dieses Land und habe wirklich mein Bestes gegeben.’’

Also halten wir fest: Gut gemeint, aber schlecht gemacht.

Dienstag, 20. Februar 2018