Warum diese Studie behauptet, dass es nichts bringt, wenn Ihr Eure Kalorien zählt

Glaubt man der Wissenschaft, dann könnt Ihr Euch das lästige Kalorienzählen ab jetzt einfach mal sparen. Welche Diäten weitaus effektiver sind, hier:

Gehört Ihr auch zu der Kategorie, die mit Apps die Kalorien zählen um das Traumgewicht zu erreichen? Die könnt Ihr jetzt gleich mal wieder alle löschen, denn Wissenschaftler der Stanford University haben in einer Studie zum Thema Ernährung herausgefunden, dass das Zählen von Kalorien einfach so gar nichts bringt und wir lieber eine ganz andere Methode anwenden sollten.




Untersucht wurden 609 übergewichtige Personen über einen Zeitraum von zwölf Monaten. Das Ergebnis: Diejenigen, die streng auf ihre täglichen Kalorien und auf die Größe der Portionen geachtet haben, nahmen nicht viel ab. Deshalb gehen die Forscher davon aus, dass das Kalorienzählen beim Abnehmen nicht wirklich viel hilft. Aber wie können wir denn dann am besten abnehmen?

>>> Eigentlich hätte man es sich denken können: So krass ungesund sind Nutella & Co.

Auch das wurde in der Studie ersucht mit dem Ergebnis, dass die klassische Low-Carb-Diät und die fettarme Ernährung am vielversprechendsten sind, unabhängig von der täglichen Kalorienanzahl. Bedeutet, wenn Ihr Euer Traumgewicht erreichen wollt, dann solltet Ihr Euch ausgewogen ernähren, auf Zucker, Weißmehl und behandelte Lebensmittel verzichten und wie Mama schon damals sagte: viel Obst und Gemüse essen. Denn viel wichtiger als die Menge, die wir zu uns nehmen, ist die Qualität der Produkte. Dadurch purzeln die Pfunde wesentlicher schneller und sollen auch nicht so schnell wiederkommen.

Montag, 26. Februar 2018