Aus M wird W: Am internationalen Weltfrauentag dreht McDonald's sein M um

Heute ist die Fast-Food-Kette weiblich.

Heute ist der internationale Weltfrauentag. Seit über 100 Jahren gehen Frauen am 8. März für mehr Gleichberechtigung im Berufsleben und im Alltag auf die Strasse. Doch auch wenn hundert Jahre Kampf den Eindruck vermitteln könnten, dass mittlerweile Gleichberechtigung herrscht, ist das leider nicht der Fall.

>>> Internationaler Frauentag: Barbie bringt 17 neue Puppen heraus, die von starken Frauen inspiriert sind

So verdienen Frauen noch immer in den gleichen Berufen (bei gleicher Arbeitszeit!) im Schnitt weniger als Männer. Auch in den Führungsetagen von Wirtschaft, Politik und Verwaltung muss man sie noch mit der Lupe suchen. Und die kürzlich ins Leben gerufene #metoo Bewegung zeigt, dass Frauen auch heute in vielen Branchen noch als ’’Freiwild’’ angesehen werden.

>>> Die Drogerie Rossmann heißt jetzt Rossfrau

Klar, dass auch viele große Unternehmen heute am Weltfrauentag auf den Solidaritätszug aufspringen, um sich unter ihren Kundinnen beliebt zu machen. Und auch wenn das ist nicht ganz unkritisch zu sehen ist, haben diese Aktionen doch eine positive Signalwirkung.

>>> Upsi! Emma Watson hat jetzt ein riesiges "Time's Up"-Tattoo, das leider etwas fehlerhaft ist

In den USA haben viele McDonald’s Filialen heute anläßlich des Weltfrauentages ihr M in ein W verwandelt. Das Unternehmen setzt sich laut eigener Aussage aktiv für Gleichberechtigung unter seinen Mitarbeitern ein. Wie die amerikanische McDonald’s Pressesprecherin Lauren Altmin in einem Interview berichtete, sind sechs von zehn McDonald’s Geschäftsführern in den USA Frauen.



Leider wissen wir nicht, ob das auch in Deutschland der Fall ist. Wir finden es auch ziemlich schade, dass keine der deutschen McDonald’s Filialen ihr Logo auf den Kopf gestellt hat. Zumindest nicht an der Außenfassade. Aber hey, es ist bestimmt auch kein Zufall, dass der Weltfrauentag 1909 in den USA gegründet wurde.

Donnerstag, 08. März 2018