Das Transmädchen Kim Petras startet in Hollywood gerade als Sängerin durch

Als die jüngste Transsexuelle wurde Kim Petras weltweit berühmt. Jetzt macht sie sich auch als Sängerin einen Namen und wird in Hollywood als nächster großer Superstar gehandelt.

Als Kim Petras 1992 geboren wurde hieß sie noch Tim. Doch schon als Kind stellte sie fest, dass sie anders ist als alle anderen Jungs. Sie will Kleider tragen, liebt Barbies und fühlt sich einfach nicht wohl in ihrer Haut. Mit 13 Jahren begann Kim deshalb mit einer Hormontherapie und unterzog sich mit 16 Jahren einer Geschlechtsumwandlung. Eine echte Sensation, denn damit war Kim die jüngste Transsexuelle auf der Welt. Vor sechs Jahren zog sie von Köln nach Los Angeles um in Hollywood als Sängerin durchzustarten und wird da jetzt als nächste Lady Gaga gehandelt.




‘’Du bist viel zu amerikanisch’’, sagten ihr die Platten-Labels in Deutschland und hatten keine Lust auf Kims Bubblegum-Pop. Deshalb packte sie auch ihrer Koffer und wanderte in die USA aus. Am Anfang hatte es Kim natürlich nicht leicht, denn in Hollywood wartet niemand auf einen: Kein Geld, keine Freunde, keine Wohnung und auch sonst interessierte sich niemand so wirklich für sie. Das änderte sich aber, als der Ex-Manager von Lady Gaga auf Kim aufmerksam wurde und sie sogar einen Track für Fergie schreiben durfte.

>>> Mit diesem mysteriösem Tweet meldet sich Ariana Grande mit neuer Musik zurück

Und die lange Durststrecke hat sich gelohnt: Heute werden ihre Hits wie ‘’I Don’t Want It At All’’ und ‘’Heart To Break’’ von Millionen Usern auf YouTube gestreamt und sie war auf dem Mixtape von Charli XCX zu hören. In Hollywood ist die Singer-Songwriterin deshalb gerade ‘’the next big thing’’ und hat gute Chancen, ganz groß rauszukommen.




Mit ihrem Erfolg hat es Kim nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Hatern gezeigt. In der Schule wurde die 25-Jährige nämlich hart gemobbt: ‘’Mir wurden Schulbrote an den Kopf geworfen, mir wurde auf die Sporttasche gepinkelt.’’ Trotzdem blickt Kim nicht wütend auf ihre Vergangenheit zurück. Denn am Ende hat es sie nur noch stärker gemacht und ihr geholfen, der Mensch zu werden, der sie heute ist.

Mittwoch, 18. April 2018