Dreht sie jetzt durch? Beyoncé hat sich eine Kirche gekauft

Macht Queen Bey jetzt einen auf Kanye West?

Als Erstes müssen wir an dieser Stelle mal klar stellen, dass wir riesengroße Beyoncé-Fans sind. Ihre Musik hat uns durch schöne und schwere Zeiten unseres (noch) jungen Lebens begleitet. Allerdings machen wir uns seit einer Weile auch ein wenig Sorgen um Beyoncé. Denn obwohl ihr Sound von Jahr zu Jahr besser und schlauer zu werden scheint, entwickelt sie sich von ihrer Persönlichkeit immer mehr in Richtung Kanye West aka Yeezus.

Angefangen hat alles, als Beyoncé sich bei der Grammy Award Show 2017 bei ihrem Auftritt als hochschwangere Göttin präsentierte. Nach der Geburt ihrer Zwillinge ließ die Sängerin sich dann in einem heftig diskutierten Fotoshoot als eine Art ‘’heilige Mutter Gottes’’ ablichten. Jetzt wurde bekannt, dass Queen Bey in New Orleans gerade eine Kirche gekauft hat.



Wie TMZ berichtet, ist die Kirche über hundert Jahre alt und Beyoncé knapp 850.000 Dollar gekostet. Noch ist es unklar, wofür die Sängerin die Kirche zu nutzen plant. In San Francisco gibt es bereits eine Bewegung aus Beyoncé-Fans, die regelmäßig ‘’Beyoncé-Messen’’ abhält. Wir können nur hoffen, dass Bey der ganze Rummel um ihre Person nicht zu Kopf gestiegen ist und sie sich nicht wie Kanye für eine Art ‘’Heilige des Popbiz’’ hält. Denn bei aller Liebe zu Beys Musik, noch mehr größenwahnsinnige Stars braucht die Welt wirklich nicht.

>>> Christina Aguilera: So krass wurde sie am Anfang ihrer Karriere unter Druck gesetzt

Mittwoch, 23. Mai 2018