Back in Business: 8 neue Bilder von Banksy entdeckt

Der begehrteste Streetart-Künstler der Welt hat wieder zugeschlagen.

Viel zu lange haben wir nichts mehr von ihm gehört, doch nun ist er zurück: Banksy war in den letzten Wochen offenbar in Frankreich unterwegs und hat uns mit neuer Streetart beschenkt. Kunstexperten zumindest sind sich einig – diese Werke müssen von dem berühmten stammen:

>>> Vergesst Fußball! In Italien startet gerade die Quidditch-WM

Insgesamt wurden bereits acht neue Stencils entdeckt, die der Streetart-Legende zugeschrieben werden. Wie immer sind die Werke äußerst kritisch und sollen uns auf politische Missstände aufmerksam machen:



Ein besonders ausdrucksstarkes Bild zeigt ein dunkelhäutiges Mädchen, wie es ein Hakenkreuz mit einem pinken Tapeten-Muster übersprüht. Die Location für dieses Werk wählte Banksy nicht einfach zufällig. Er setze es an die Wand eines ehemaligen Aufnahmezentrum für Flüchtlinge. Der verängstigte Blick des Mädchens an dieser Stelle beschreibt nur zu gut, wie es um die momentane Asylpolitik Europas steht.



An der berühmten Universität Sorbonne in Paris hinterließ Banksy ein anderes Statement. An einer Wand ist dort ein Mann zu sehen, der einem dreibeinigen Hund einen Knochen hinhält. Die Säge hinter seinem Rücken lässt vermuten, woher er diesen Knochen ursprünglich hat:



2015, als bei Anschlägen mehr als 90 Menschen starben, wurde das Bataclan-Theater zu einem tragischen Ort der europäischen Geschichte. Am Notausgang des Theaters prangt nun eine weiße Figur, die wie verschleiert wirkt. Eine kurzzeitig abgestellte Kerze verstärkte dort den Eindruck des stillen Gedenkens:



Fast all diese Werke sind eine klare Stellungnahmen zu Frankreichs momentaner Asylpolitik. Es kann kein Zufall sein, dass sie zu einer Zeit erscheinen, in der sich Präsident Macron für einen strengeren Umgang mit Flüchtlingen engagiert.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Banksy in Frankreich versucht hat, auf diese Problematik aufmerksam zu machen:



Sonntag, 08. Juli 2018