Parteien bieten Geld für Follower

Twitter wird immer relevanter – auch für Betrüger

Twitter-Follower will jeder Nutzer des Microblogs gerne viele haben. Scheinbar bieten zweifelhaften Agenturen jetzt „User“ an. Spätestens seit Twitter in Deutschland als relevant angesehen wird, was noch nicht mal so lange ist, schmücken sich Prominente oder Institutionen mit „Followerzahlen“. Nun gibt es angeblich Agenturen, die ganze Gruppen von „künstlichen“ Facebook-Freunden oder Twitter-Followern anbieten.

Blogger in Deutschland sind nun zu einer Überwachungsinstanz für Social Media geworden. Verdächtige Bewegungen werden registriert und verbreitet. Prominentes Beispiel dafür ist die CDU. Eine Partei die für ältere Wähler attraktiv erscheint, aber auch jüngere Wähler ansprechen will, nicht zuletzt durch Social-Media-Aktivitäten (die großen Parteien wurden durch den Erfolg der Piratenpartei aufgeschreckt).

Bis in den April hinein war das Twitter-Profil der CDU (@cdu_news) völlig unverdächtig. Das von einer Online-Redaktion CDU-Geschäftsstelle gepflegte Konto sammelte seit dem Start (Anfang 2009) stetig Follower ein, Ende April waren es immerhin schon fast 20.000.

>>> Facebook-Fans aufgepasst, jetzt das 'VIVA Quiz' spielen.

Vom 26. bis 29. April passierte ein krasser Sprung: Innerhalb von nur drei Tagen gewann @cdu_news rund 5.000 neue Follower hinzu. Dafür hätte die Partei normalerweise ein halbes Jahr benötigt, und hatte plötzlich den Hauptwettbewerber SPD überholt. Die Verlaufskurve des Dienstes Twittercounter.com, zeigt den Sprung. Zu sehen ist: Nach dem 29. April ging es wieder mit normaler Geschwindigkeit weiter. Der Blog “Hyperland” schreibt dazu:

“Hyperland sah sich die neuesten 10.000 Follower der CDU genau an und fand dabei sehr schnell fast genau 5.000 Follower, die nicht zum Rest passen. Nachdem sich bisher vor allem Twitterer aus Deutschland für @cdu_news interessierten, waren es nun auf einmal welche aus Venezuela, Milwaukee und Indien. Fast alle dieser über 4.900 Twitter-Accounts folgen zudem mehr als 1.000 anderen Twitterern, haben selbst aber nur maximal 60 eigene Follower. Und: Fast alle haben nur drei bis zehn Tweets veröffentlicht. Ebenfalls auffällig sind die Namen der Accounts: @ykKOMIENSIMMIE, @Zaidacx46 oder @eoWebKinzPopxo hießen die neuen CDU-Freunde. Künstlich klingende Namen.”

Also: Augen auf in sozialen Netzwerken, und glaubt nicht allen Zahlen.

Freitag, 13. Juli 2012