Let's Great Britain: Geizige Schotten

  • Alle Engländer sind mit Leib und Seele Fußballfans.

  • Jeder Brite stellt sich immer ordentlich an der Schlange an.

  • Engländer sind für ihren ausufernden Alkoholkonsum berüchtigt.

  • Deshalb findet man auch fast an jeder Ecke einen Pub.

  • Lieblingsgericht auf der Insel: Fish and Chips!

  • Schotten sind von Haus aus geizige Leute.

  • Engländer trinken ständig Tee.

  • Alle Briten verehren die Queen.

  • In Großbritannien regnet es ständig.

  • Rothaarige, sog. "Gingerheads", gibt es hier besonders häufig.

  • Die haben meistens auch einen Haufen Sommersprossen.

  • Kaum wagt sich ein Engländer in die Sonne, bekommt er Sonnenbrand.

  • Ihren schwarzen Humor verstehen nur die Briten selbst.

  • Die "Essex-Girls": Zu blonde Haare, orangene Haut und Minikleidchen.

  • Britisches Ekel-Essen - allen voran Haggis und Blood Pudding.

  • Man sagt lieber einmal zuviel "Sorry", als zu wenig.

  • Zweite Lieblingssportart neben Fußball: Cricket.

  • Beim Pferderennen in Ascot geht es meist mehr um die Hüte der Damen.

  • Sie sind an jeder Ecke zu finden: Die roten Telefonzellen.

  • Genauso wie die schwarzen Taxis.

  • English Breakfast: Lecker Bohnen und Würstchen zum Frühstück...

  • Urlauben lässt es sich am schönsten in Bed & Breakfast-Pensionen.

  • Die Briten gelten als Rekordjäger in den verrücktesten Disziplinen.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    VIVA.tv geht einem weiteren britischen Vorurteil auf den Grund...

    Was fällt einem so ganz spontan ein, wenn man an Schottland denkt? Vielleicht schottischer Whisky und der rotbärtige Hausmeister Willie von den Simpsons, aber auf jeden Fall folgende drei Vorurteile:

    Vorurteil Nummer 1: Schotten tragen immer Schottenröcke. Vorurteil Nummer 2: Schotten tragen nichts drunter und das hartnäckigste Vorurteil: Schotten sind geizig!

    Es gibt doch tatsächlich Typen, die die angebliche geizige Mentalität mit dem Tragen von Schottenröcken zu erklären versuchen: Nämlich, dass sie nur Röcke tragen, weil ihnen Hosen zu teuer sind. Und dass sie auch bei der einfachsten Bekleidung, den Unterhosen, sparen, was Vorurteil Nummer 2 erklären würde. Ist das alles totaler Unsinn oder ist da wirklich etwas dran?

    >> Let's Great Britain – im Juli auf VIVA.tv: Hier alle Specials!

    Geiz an sich gilt als eine übertriebene und fast schon zwanghafte Sparsamkeit von Menschen, die sich gerne ärmlich geben und ihr Vermögen lieber horten. Die Schotten waren früher sehr arm, denn die karge und bergige Landschaft Schottlands eignet sich nicht unbedingt für Ackerbau und so musste gerade die ländliche Bevölkerung in harten Zeiten sehr sparsam sein, was mit Geiz verwechselt wurde.

    Erst nach der industriellen Revolution kam auch der Reichtum, aber das Vorurteil blieb. Schaut man sich heutzutage die Einträge in Urlaubsforen an, dann merkt man schnell, dass Schotten als besonders gastfreundlich und spendabel beschrieben werden. Es bleibt also wirklich nur ein Gerücht.

    Ekeliges Essen und Sonnenbad im Regen

    Auch in England schlägt man sich mit vielen Klischees herum, wie die Annahme, dass Engländer immer um fünf Uhr alles stehen und liegen lassen, um Tee zu trinken. Sie trinken in der Tat gerne und viel Tee, aber schon lange nicht mehr zu der festen Uhrzeit am Nachmittag. Das machen höchstens noch ein paar ganz hartgesottene Traditionalisten.

    >> Britische Klischees: Was hat es mit den 'Ginger Heads' auf sich?

    Kochen können sie angeblich auch nicht, obwohl TV-Koch Jamie Oliver ja schon unlängst das Gegenteil bewiesen hat. Er kombiniert traditionelle britische Küche mit neuen Ideen und versucht das schlechte Image der britischen Küche aufzupolieren. Mit der essiglastigen Minzsoße und Haggis, die im Schafsmagen gefüllten und gekochten Innereien vom Schaf, gibt es dennoch einige Herausforderungen für jeden Touristen-Gaumen.

    Ach ja, es soll in Großbritannien auch nur eine Jahreszeit geben, nämlich Herbst. Weil es so oft regnen würde, sagen viele. Aber das stimmt natürlich auch nicht, denn gerade im Südwesten ist es teilweise so trocken, dass die Behörden in diesem Jahr wieder Alarm schlagen und eine Dürre voraussagen.

    Böse Zungen behaupten, dass Briten bei Regen Sonnenbäder nehmen, weil warmer Regen bedeutet, dass es Sommer ist. Ein Fall von typisch britischem Humor…

    Montag, 16. Juli 2012