Schlussmachen 2.0

Aus und vorbei? Wohl kaum, denn das Internet hält uns jeden Tag vor die Nase, was unser Ex-Partner treibt und liked. Wie können wir den oder die virtuelle(n) Ex von der Wall in unserem Herzen verbannen? Wir haben die Tipps.

Eigentlich wollte man den fiesen Typen nie wieder sehen. Und da ist er dann plötzlich: Zusammen mit seinen Kumpels hatte er wohl einen ziemlich feucht- fröhlichen Abend verlebt und grinst nun leicht schielend und anscheinend mords-glücklich vom Bildschirm auf einen herab. Wie gemein! Warum hat der Affenarsch Spaß, während man zuhause Gummischnuller lutschend Trübsal bläst? Und schon ist man mitten drin im Ex-Stalk-Wahn. Ein Klick führt zum Nächsten und zieht einen in den digitalen Sumpf aus Erinnerungen, Eifersucht und Kopfkino.

Wer ist der Typ an der Seite des Mädchens, mit der man selbst letzte Woche noch Händchen gehalten hat? Warum hat er seinen Beziehungsstatus zu “Es ist kompliziert” geändert und seit wann mag er eigentlich Chinchillas?

Jede Online-Aktivität lässt das Schlimmste vermuten. Dabei könnten wir uns doch einfach entfreunden, den Anderen blocken oder uns zusammenreißen, wenn der innere Stalker nach neuem Gossip schreit.

Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengetragen, die Euch dabei helfen sollen, Euer Herz im digitalen Zeitalter schnellstmöglich wieder auf Trab zu bringen.

1. Entfreunden. Du willst es einfach nicht wissen, wenn der/die Ex beim Strippoker mit der neuen Crew verloren hat.

2. Wenn Dir Entfreunden zu heftig ist, dann stelle Regeln auf: Kein Stalken! Nur wenn es gar nicht mehr anders geht, darfst Du einen Blick auf die Timeline vom Ex-Partner werfen. Und dann raus da. Mehr als zehn Minuten sind tabu.

3. Kein Kopfkino! Nur weil der Ex plötzlich seltsame Nagetiere mag, heißt das nicht, dass er automatisch eine neue Freundin mit Chinchilla-Fetisch haben muss. Das ist rein spekulatives Kopfkino. Cool bleiben.

4. Keine potenziellen neuen Freunde/Freundinnen stalken. Macht das Kopfkino nur schlimmer und denk dran – jeder zeigt sich auf Facebook von seiner Schokoladenseite. Das sind alles keine Models!

5. Du hast sein/ihr Passwort? Tu es nicht! Tu es einfach nicht. Denn egal was Du finden wirst – Punkt Nummer 3 wird Dir sofort zu schaffen machen.

6. Auch Dein Handy sollte sauber sein. Selbst wenn Du die Nummer löscht, wirst du egal in welchem Zustand, in der Lage sein, die Nummer aus einer alten SMS zu pulen und zu schreiben. Du willst die Nummer löschen? Dann mach es richtig – keine SMS, keine Whatsapp-Nachrichten oder Anrufe dürfen noch gespeichert sein.

7. Auch beliebt: Den Namen des/der Ex in fiese Beleidigungen ändern. Aber es hilft nix. Selbst wenn beim Anruf “Affenarsch” auf dem Display erscheint, rutscht das Herz in die Hose. Löschen, und zwar gründlich, ist die einzige Option.

8. Raus aus allen Portalen! Facebook, Adressbuch und Last.FM sind clean? Dann gehe sicher, dass auch Spotify und Instagram Ex-frei sind. Niemand will wissen, dass der/die Ex gerade Kuschelrock hört und Fotos von einem romantischen Candlelight-Dinner macht.

9. Poste keine Bilder von leeren Eisbechern, dir selbst im dicken Wollpulli und DVD-Covern von ‘Dirty Dancing’ oder ‘Stadt der Engel’. Du ahnst schon – das kommt nicht gut rüber.

10. Ihr wollt Euch wieder annähern? Freunde werden? Nochmal reden? Dann macht’s wie die Menschen in der Steinzeit und setzt Euch für ein richtiges Gespräch und eine Tasse Tee zusammen. So lassen sich Herzens-Probleme eh am allerbesten klären.

Mittwoch, 18. Juli 2012