Verschärfte Kontrollen bei deutschen "Batman"-Premieren

Nach Amoklauf in einem Kino in Colorado werden nun in Deutschland die Sicherheitsvorkehrungen bei Premieren verstärkt

Ihr habt es bestimmt alle mitbekommen: Am Freitag hat ein 24-jähriger Student während der “The Dark Knight Rises”-Premiere in der US-Stadt Aurora um sich geschossen und dabei zwölf Menschen getötet und 59 verletzt.

Ganz Amerika ist in Trauer und auch Obama hat sein Mitgefühl für die Angehörigen der Opfer ausgesprochen.
Auch wenn der Film am Wochenende einen sehr guten Start hinlegte und 160 Millionen Dollar einspielte, steht er nun im Schatten des schrecklichen Amoklaufs.

In Deutschland werden deshalb verschärfte Sicherheitsvorkehrungen getroffen: An den Eingängen der Kinosäle werden zum Teil Taschen kontrolliert und es wird gebeten, auf Batman-Verkleidungen zu verzichten. In den großen Kinoketten wie Cineplex und Cinemaxx sollen zudem Securities anwesend sein.

Dass die Stars des Films besorgt sind und vielleicht auch ein bisschen Schiss haben, ist natürlich verständlich. In Paris hatte das “Batman”-Team nach den Schüssen in Aurora Promotiontermine abgesagt.

Wie findet Ihr die geplanten Sicherheitsvorkehrungen? Gerecht oder zu übertrieben?

Dienstag, 24. Juli 2012