Apple iTunes: unfähig oder unwillig?

    Selbst nach 11 Jahren kann das Programm nicht zufällig Songs abspielen. Die "Zufallsliste" ist wie in Stein gemeißelt, was keinen Sinn macht. Hier bringen wir Sinn ins System und lösen das Problem.

    Das Programm iTunes von Apple ist ein integraler Bestandteil von iPhone und iPad. Da Apple die Nutzer dieser Hardware zwingt, iTunes zu verwenden, sind die Nutzerzahlen hoch. Teilweise aber auch die Frustration. Will man sich als Nutzer mal ganz frisch von der eigenen Musik überraschen lassen, und wählt eine zufällige Abfolge der Songs, so zeigt sich: so zufällig ist die Reihenfolge nicht, ganz im Gegenteil, das Programm wiederholt eine scheinbar zufällige Reihenfolge immer wieder: langweilig.

    >>> Apple hat Öko-Probleme.

    Der Hintergrund: wenn man iTunes als Programm öffnet, greift es auf alle verfügbaren Songs auf den Rechner zurück, und sortiert sie in eine Bibliothek, die zu jedem Zeitpunkt die “Zufalls-Playliste” ist. Shuffle ist somit keine freie Liste, sondern eine Playliste. Es ist also keineswegs überraschend, dass immer die gleiche Reihenfolge von Songs gespielt wird, denn das Programm greift ja auch eine Playliste zurück.

    >>> Computer-Fans gehen zum Gamescom. Hier alle Infos.

    Glücklicherweise kann das Programm eine neue Liste generieren. Dafür muss es neu gestartet werden, und der “Shuffle” Knopf an- und ausgeschaltet werden, denn dann sucht das Programm wieder die vorhandenen Songs durch. Also: wenn’s anfängt zu nerven, hilft der alte Nerd-Tipp: “Have you tried switching in off and on again?”

    Montag, 13. August 2012