Nicki Minaj: "Nie wieder Armut"

Ihre schwere Kindheit hat sie geprägt

Die aus Trinidad und Tobago stammende Rapperin Nicki Minaj wuchs unter schwierigen Umständen und mit nur wenig Hab und Gut auf und ist heute davon überzeugt, dass sie diese frühen Erlebnisse entschlossener auf ihrem Weg zum Erfolg gemacht haben:

“In diesem Geschäft muss man daran gewöhnt sein, dass wirklich alle Türen verschlossen sind, wenn man also eine Kindheit hat, in der man an ein ‘Nein’ gewöhnt ist und daran, nicht in der Lage zu sein, die besten Weihnachtsgeschenke zu bekommen, ist man es gewöhnt, nicht immer das zu bekommen, was man will. Aber dann gewöhnt man sich daran, dafür zu arbeiten.”

>>> Nicki Minaj: Alle Infos, Videos und Pics gibt's hier!

Heute ist sich Nicki Minaj deshalb sicher, ihren aktuellen Standard nie wieder herabsetzen zu wollen. “Ich will nie wieder zurück zur Armut”, unterstreicht Minaj.__ “Wenn man das einmal erfahren hat, wird man immer angetrieben sein. Ich weiß, wie sich das angefühlt hat und ich will das nie wieder fühlen. Also ja, meine Kindheit war verrückt, aber sie brachte mich an den Punkt, an dem ich so viel Vertrauen in alles hatte, was ich tat. Ich denke einfach immer, dass es einen Weg gibt, wenn man will und ich lebe jetzt mein ganzes Leben so.”__

Auch auf den Umgang mit dem Druck, der mit dem Berühmtsein einhergeht, habe sie ihre Kindheit vorbereitet und in diesem Sinne “psychisch stark” gemacht, glaubt die 29-Jährige: “Wenn man mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wird und in dieses Geschäft kommt, wird man oft enttäuscht. Und es wird dich vermutlich in den Wahnsinn treiben. Das ist nur etwas für die, die psychisch stark sind. Wenn man das nicht ist, wird es nicht funktionieren”.

Sonntag, 22. April 2012