WhatsApp-Accounts unsicher!

SMS war gestern, heute verschicken Smartphoner ihre intimen Texte per WhatsApp. Daher ist der Schock groß: die App soll extrem unsicher sein.

Telefonbetreibern ist WhatsApp schon lange ein Dorn im Auge. SMS-Flatrates waren mal der Renner, jetzt braucht kein Mensch mehr eine Flat, denn WhatsApp ist nicht nur interaktiver, sondern immer kostenfrei. Daher sollen es täglich schon mehr als
eine Milliarde Nachrichten auf der App sein, die versendet werden.

Aber nun warnen Experten: ein einmal gekaperter Zugang lässt sich nicht mehr retten. Und das Problem ist, dass WhatsApp angeblich leicht zu hacken ist. Die Experten von “heise Security” haben herausgefunden, dass WhatsApp-Accounts schlecht geschützt sind.

>>> SMS, Mail & Co: wie soll man sich verhalten?

Was auch wenigen Nutzern klar ist: Nachrichtentexte wurden unverschlüsselt zwischen den Nutzern hin und her geschickt. Die App “WhatsApp Sniffer” ermöglichte es jedem Nutzer, empfangene und verschickte WhatsApp-Nachrichten im gleichen Netzwerk mitzulesen. Das Problem mit WhatsApp Sniffer ist jetzt wohl durch eine vorübergehende Verschlüsselung der Texte behoben. Aber wie Pilze schießen grade neue Apps aus dem Boden, die verbleibende Sicherheitslücken nutzen. Wir nennen Euch den Namen dieser Apps natürlich nicht, ist ja schlimm genug, dass die Sicherheit so bescheiden ist.

Dienstag, 18. September 2012