Ride the Mountain: Die besten Pisten und Parks

Die besten Skigebiete Europas im Snowboard-Check.

Was sucht Ihr? Fettesten Powder, coolste Funparks oder einfach nur solide Pisten, die auch Anfängern Spaß machen? Wir stellen Euch fünf Wintersportgebiete vor, die unter Eurem Board in jedem Fall eine gute Figur machen.

Sölden (Österreich)
Der Weltcuport Sölden in den Alpen bietet von Oktober bis Mai eine absolute Schneegarantie. Denn wenn es trotz der optimalen Höhenlage zwischen 1.350 und 3.340 Metern mal nicht schneit, werden mehr als zwei Drittel der 150 Pistenkilometer künstlich beschneit. Wer seine Skills auf den Rails, Pipes und Ramps verbessern will, ist im 6 Hektar großen Snowpark am Giggijoch goldrichtig. Und auch auf Powder müsst Ihr im Herbst und Frühjahr nicht verzichten: Die Lifts bringen Euch auf die Gletscher Tiefenbach- und Rettenbachferner, wo auf einer Seehöhe von 3250 Metern keine Wünsche offenbleiben.

Fellhorn/Kanzelwand (Deutschland)
Warum in die Ferne schweifen… auch in Deutschland kommt man als Snowboarder voll auf seine Kosten. Das Skigebiet im Allgäu ist gut mit dem Auto, mit der Bahn oder mit der Billig Airline zu erreichen. Zwar können Fellhorn und Kanzelwand nur mit 22 Pistenkilometern aufwarten, dafür ist der Funfaktor umso größer. Im Fellhornpark finden fortgeschrittene Boarder Obstacles, Lines, Rails und Boxen in bestem Zustand vor. Wer es noch nicht so ganz raus hat, muss aber kein trauriges Gesicht machen. Direkt daneben ist ein Park mit weniger schweren Hindernissen aufgebaut, der es Anfängern und Kindern ermöglicht, die ersten Tricks zu lernen.

>>> Ride the Mountain: Der Snowboard-Monat auf VIVA.tv

Adelboden-Lenk (Schweiz)
Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an… Im Berner Oberland in der Schweiz warten mehr als 200 Pistenkilometer darauf, von Euch gerockt zu werden. Auch hier legen auf 60% der Pisten Beschneiunganlagen los, wenn die Wolken keine Lust haben. Das Wintersportgebiet Adelboden-Lenk hat aber nicht nur endlose Pisten: Am Silleren wartet eine Snowcross-Strecke auf Euch, und am Hahnenmoos könnt Ihr Euch im Funpark an Jumps und Rails austoben.

Alta Badia (Italien)
Ah, Bella Italia ist nicht nur im Sommer wunderschön. Die Skiregion Alta Badia in den Dolomiten glänzt nicht nur mit fantastisch präparierten Pisten, sondern auch mit wahnsinnig gutem Wetter. Trübe Fahrten durch Schnee und Nebel könnt Ihr getrost vergessen, aus Italien bringt Ihr eine anständige Bergbräune mit nach Hause. Auf dem Piz Sorega Plateau wird’s wild. Boardercross, Jumps, Rails und alle möglichen Obstacles warten auf Euch. Für noch nicht so geübte Freestyler sei der untere Teil des Parks empfohlen, da könnt Ihr super üben, bevor Ihr Euch auf den Monsterkicker wagt.

Spindlermühle/ Riesengebirge (Tschechien)
Wer für kleines Geld viel Spaß mit dem Snowboard haben will, sollte sich gen Osten orientieren. Spindlermühle im Riesengebirge ist das bekannteste Skigebiet Tschechiens und liegt 120 Kilometer nördlich von Prag. Zwar gibt es nur knapp 25 Pistenkilometer, davon wird aber die Hälfte beschneit und das Gebiet ist insgesamt nicht so überlaufen wie beliebte Wintersportorte in Österreich oder der Schweiz. In Tschechien wird vor allem der Après Ski zu einer wahren Freude! Die Getränkepreise sind mehr als okay und genügend Auswahl an Hütten, Bars und Clubs gibt es auch.

Freitag, 02. November 2012