Instagram will User-Fotos verkaufen

Ab Januar will Instagram Eure User-Fotos für Werbezwecke verhökern. Das Kritiker-Geschrei ist groß. Hier erfahrt Ihr mehr.

Wer sich die neuen Nutzungsbedingungen der Fotosharing-App Instagram bereits zu Gemüte geführt hat, wird vermutlich etwas geschluckt haben. Denn ab dem 16. Januar willigt jeder User der App ein, dass seine Fotos für Werbezwecke genutzt oder anderweitig verkauft werden dürfen. Mit den Bildern macht die Facebook-Tochter schließlich Geld, von denen der Fotograf, der das begehrte Bild hochgeladen hat, keinen Cent mehr sieht.

>>> Die Woche in Instagram-Bildern – Das ging bei Euren Stars.

Dabei wird der Urheber des Bildes im äußersten Fall nicht einmal informiert. Mit Klick auf den Upload-Button tritt man also jegliche Rechte am Schnappschuss im hippen Retro-Look ab. Auch wer sich nach dem 16. Januar von der Plattform verabschiedet, kann nicht davon ausgehen, dass seine Fotos irgendwann werblich genutzt werden. Ist der große Vintage-Foto-Spaß jetzt vorüber?

>>> VIVA auf Instagram

Experten sprechen von einer “Suicide Note” des Unternehmens und gehen davon aus, dass Instagram mit dieser Änderung die in so kurzer Zeit sehr beliebt gewordene App gegen die Wand fahren wird.

Wie steht Ihr als User dazu? Werdet Ihr Euch nun von Instagram abmelden?

Dienstag, 18. Dezember 2012