Zehn Jahre Haft für Hollywood-Hacker Christopher Chaney

  • Hulk Hogan soll sich auf dem Sex-Video mit der Frau seines besten Freundes vergnügen.

  • Pamela Anderson hat sogar schon stolze zwei Sex Tapes im Netz...

  • Zuerst ging's mit "Rock of Love"-Star Bret Michaels ab...

  • ... dann folgte das berühmte Video mit Tommy Lee.

  • Kim Kardashian drehte 2007 einen Schmuddelfilm mit Ex-BF Ray-J.

  • Ihr Freund Kanye West darf sich nicht darüber beschweren, von ihm existiert ein Sex Tape mit einem Kim-Look-a-Like.

  • Hollywoods Badboy Colin Farrell ist natürlich auch dabei und kann einen 13-minütigen Streifen mit Playmate Nicole Narain vorweisen.

  • Rechner zur Reparatur gebracht, schwupps ist das Sexvideo im Netz. Das ist Fred Durst passiert.

  • Ja, leider ja... auch Kiss-Bassist Gene Simmons hat ein ungewolltes Sex Tape. Und zwar nicht aus den wilden 70ern, sondern von 2008.

  • Was hat Jenny unter'm Rock? Hat JLo in ihrem Flitterwochen-Video mit Ex-Mann Ojani Noa gezeigt, die Veröffentlichung aber per Gericht verbieten lassen.

  • Kid Rock hat kein geleaktes Sex Tape mit Pamela Anderson, sondern eins mit Kumpel und vier Groupies. Yeehaw!

  • Ach ja, der Klassiker... "1 Night in Paris" mit Paris Hilton

  • Dieses Sex Tape hat es in sich: Schauspieler Rob Lowe wurde beim Sex mit einem Typen, einem Model und zwei jungen Mädchen gefilmt - eine davon minderjährig.

  • "One Shot of Love"-Star Tila Tequila macht in einem Sex Tape mit mehreren Girls rum. Also alles wie immer eigentlich.

  • Verne "Mini-Me" Troyer ist auch in einem Sexvideo zu sehen. Immerhin mit seiner damaligen Freundin Ranae Shrider.

  • Eigentlich überraschend, dass es nur ein geheimes Sex Tape von Katie Price gibt. Das Finale mit Ex-Boyfriend Dane Bowers soll... interssant sein.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Dieser Mann verbreitete private Fotos der Stars im Internet. Und das einfach nur durch Erraten ihres E-Mail-Passworts. Hier gibt's die ganze unglaubliche Geschichte über den Hollywood-Stalker.

    Stellt Euch vor, Ihr könntet die privaten Mails von Mila Kunis, Christina Aguilera oder Scarlett Johansson lesen. Einfach so, an Eurem eigenen Computer. Für Christopher Chaney war das jahrelang Realität. Nun wurde der Hollywood-Hacker, der sich in über 50 E-Mail-Accounts von bekannten Schauspielerinnen und Sängerinnen einklinkte, zu zehn Jahren Haft verurteilt. Dabei ist er nicht einmal Computer-Experte.

    >>> Achtung: Instagram will Eure Fotos verkaufen.

    Mit einem ganz einfachen Trick verschaffte sich der 35-Jährige Zugang zu der digitalen Promi-Post: Er erriet Passwörter. Wir kennen das alle: Falls man sein Kennwort vergessen hat, kann man seinen Mail-Account immer noch über die Sicherheitsfrage entschlüsseln. Diese ist mit dem Namen der Heimatstadt, des Haustiers oder der Oma zu beantworten. Eigentlich private Details, die nur Menschen wissen, die uns gut kennen. Bei unseren Promis stehen diese Infos allerdings in den Wikipedia-Einträgen und sind mit nur ein paar Klicks herauszufinden. Und so konnte Christopher Chaney sich mit etwas Recherche jahrelang in die Promi-Accounts einloggen und ihre ganz privaten E-Mails lesen. Vor allem der Google-Dienst Gmail sei sehr einfach für ihn zu knacken gewesen sein.

    >>> Neue Anhörung im Fall Amy Winehouse – war es doch keine Alkoholvergiftung?

    Jeden Morgen haben ihn um die 800 Mails erreicht. Darunter zum Beispiel auch Nacktbilder von Scarlett Johansson, die eigentlich nur an ihren Ehe-Mann gehen sollten, dank Chaney allerdings auf diversen Blogs im Internet landeten. Er habe sich gefühlt wie bei “Star Trek”. Er sei an Orte gelangt, an die nie zuvor ein Mann gelangt sei, zitiert die GQ den arbeitslosen Amerikaner.

    Nun wurde Christopher Chaney wegen Identitätsdiebstahls, illegalen Abhörens und wegen des unerlaubten Eindringens in geschützte Computer zu zehn Jahren Haft und 66.000 Euro Geldstrafe verurteilt.

    Mittwoch, 19. Dezember 2012