Cindy aus Marzahn: Wird sie jetzt in den USA berühmt?

Die New York Times porträtierte die Komikerin auf der Titelseite ihres Online-Portal. Wie es dazu kam? Hier erfahrt Ihr mehr.

Jeden Samstag stellt das Online-Portal der amerikanischen Zeitung “New York Times” einen besonderen Menschen aus der Welt im Samstags-Profil vor. Diese Woche stellte der Autor Nicholas Kulish unsere Komikerin Ilka Bessin alias Cindy aus Marzahn vor. “Ein versehentlicher Comedian der Leute” titelt das Profil. Zeitweise zierte ihr Foto sogar die Titelseite des Web-Portals. Kommt Cindy jetzt auch in den USA groß raus?

>>> Traumhaft sweet: Neil Patrick Harris träumt von Puppen.

Begeistert schreibt Kulish von Ilke Bessins privatem Schicksal, das sie in ihrer Fiktiv-Figur verarbeitet, wie sie "im Bett lag und Fernsehen guckte, an Gewicht zulegte und ihre Motivation verlor” und per Zufall auf der Bühne landete. Als Cindy aus Marzahn, der Verkörperung der schlimmsten Vorurteile, die die Menschheit gegenüber einer weiblichen Sozialhilfe-Empfängerin haben, wurde sie dann in Deutschland berühmt.

>>> Hier geht's zum Artikel der New York Times.

New York Times Autor Kulish übernahm 2007 die Korrespondenz in Berlin und wurde hierzulande auf die Komikerin aufmerksam. Ob ihr jetzt auch eine Karriere in Amerika winkt und sie zum nächsten deutschen Export wird?

Sonntag, 23. Dezember 2012