Emma Watson und Sofia Coppola: Generationenkonflikt

  • Die einst kleine, niedliche Emma Watson hat sich zu einer wahren Fashion-Ikone gewandelt

  • Platz 14: Emma Watson © Getty Images

  • So elegant schritt sie über den Roten Teppich in New York (Juli 2011)

  • Wie ein zauberhafter Schwan flatterte sie im Juli 2011 durch London

  • Wir sind ganz ehrlich: Warum hängt so ein tolles Kleid nicht in unserem Kleiderschrank?

  • Diese Beine können sich eindeutig sehen lassen: Was für ein tolles Outfit! (Juli 2011)

  • Im Juni 2011: Im sexy Weißen bei den MTV Movie Awards!

  • Auch privat weiß Emma sich durchaus in Szene zu setzen (November 2010)

  • Im Februar 2011 zusammen mit einer anderen Stil-Ikone - Vivienne Westwood

  • Ein zarter Traum in heller Spitze: Bei den Orange British Academy Film Awards (Februar 2011)

  • Bereits letztes Jahr wie sie der Star der "Harry Potter"-Premiere in London (November 2010)

  • Im Mai 2010 in einem etwas gewagteren Sommerkleid - und mit langen Haaren!

  • Sie kann auch mal ganz anders: Auf dem Glastonbury Festival im Juni 2010

  • Typisch britisch - und einfach nur unglaublich schön! (Juli 2009)

  • Schon mit 19 Jahren bewies sie ein äußerst ausgeprägtes Gespür für Mode (Juli 2009)

  • Im Februar 2009 in einem eleganten Abendkleid mit verspielten Details

  • Auch knapp zwei Jahre früher traute sich Emma modisch schon so einiges (Juni 2007)

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Die junge Schauspielerin scheint ihre ältere Regisseurin nicht wirklich zu verstehen.

    Emma Watson (22) hatte nach eigenen Angaben Schwierigkeiten, sich in ihre Figur bei “The Bling Ring” von Sofia Coppola (41) hineinzuversetzen. Im Film soll Emma ein junges Mädchen spielen, das sich mit ihren Freunden an die Fersen von Prominenten haftet, um deren Häuser auszurauben:

    “Ich denke, dass da mit Frauenbildern falsch gespielt wird. Nicht alle Mädchen glauben glücklich zu werden, wenn sie ein Teil dieses Glamour-Lebens sind. Das belegt ja auch das Ende im Film: wenn meine Filmfigur diese Dinge dann besitzt, merkt sie, dass sie dennoch unglücklich ist. Ich habe wirklich Probleme mit dieser Kultur des Scheins, Dinge, die sofort greifbar sind. Ich glaube nicht, dass so wirkliche Zufriedenheit entsteht.”

    >>> Emma Watson: leider keine Rolle in 50 Shades of Grey.

    Sofia Coppolas Film basiert auf einer wahren Begebenheit und wird von Emma dennoch hart kritisiert: „Für mich geht es darum, die Zufriedenheit in der Arbeit zu finden, die man macht; es hat etwas damit zu tun, dass ich gute Beziehungen zu den Menschen habe, die mir wichtig sind." Mit der Filmfigur stimmt Emma also kein bisschen überein. Angeblich hat Emma dieses Problem bei Sofia angesprochen, ob es zur Änderung im geplanten Drehbuch kam, wissen wir noch nicht.

    Mittwoch, 02. Januar 2013