Miley Cyrus: Paparazzo selbst Schuld an Unfall

Der Paparazzo, der bei der Jagd auf Justin Biebers Auto gestorben ist, hätte es nach Ansicht von Miley Cyrus besser wissen müssen.

Miley Cyrus: Paparazzo selbst Schuld an Unfall

Donnerstag, 03. Januar 2013

Miley Cyrus ist dafür bekannt, dass sie nicht gut auf Paparazzi zu sprechen ist. Nach dem Unfall eines Fotografen bei der Jagd auf das Auto von Justin Bieber lieferte sich Miley eine hitzige Diskussion auf Twitter. Dieser Tweet brachte das Ganze ins Rollen:

"Ich hoffe der Paparazzi/ JB Unfall bewirkt ein paar Änderungen in 2013. Paparazzi sind gefährlich! War der Unfall von Prinzessin Di nicht Warnung genug?!"

Inzwischen ist klar, dass Justins Kumpel Lil Twist hinter dem Steuer des weißen Ferraris saß. Biebs selbst saß nicht im Wagen. Laut TMZ.com hatte der Fotograf unmittelbar vor dem Unfall einen Kollegen angerufen und ihm erzählt, dass er an einer großen Story her sei. Angeblich dachte er, dass Justin hinterm Steuer saß und dabei auch noch kiffte. In der Aufregung soll er nicht mehr auf den übrigen Verkehr geachtet haben und von einem Auto erfasst worden sein.

>>> So kam es zu dem Unfall mit JBs Wagen

Miley Cyrus findet es ungerecht, dass jetzt auch Stimmen laut werden, die Justin eine Mitschuld an dem Unfall geben wollen:

"Es ist unfair Justin vorzuwerfen, dass er besser hätte aufpassen müssen. So etwas musste irgendwann mal passieren! Die Paparazzi veranstalten ein Chaos und benehmen sich wie Idioten, da ist es unmöglich sichere Entscheidungen zu treffen."