Nach Pornosucht-Outing: Patrick Nuo guckt keine Rihanna-Clips mehr

"Ich konsumiere nur Dinge, die Frauen auf eine gesunde Art und Weise zeigen." - Hier die ganze Story!

Nach Pornosucht-Outing: Patrick Nuo guckt keine Rihanna-Clips mehr

Freitag, 01. Februar 2013

Im diesjährigen Dschungelcamp haute der Schweizer Sänger Patrick Nuo mal eben heraus, dass er Porno-süchtig sei. Jetzt erklärte er in einem Interview mit der "Schweizer Illustrierten", wie befreiend diese Beichte für ihn war.

>>> Dschungelcamp 2013 - Für den Grimme-Preis nominiert

"Mir war bewusst, dass ich damit für Aufregung sorgen würde. Ich erhoffe mir, dass die Menschen dadurch von der Sucht nach Pornos erfahren und auch sensibler damit umgehen. Selbst Psychologen wissen ja um das Problem."

>>>Für Euch zusammengestellt: Sex-Clips - In diesen Videos geht's ab!

Patrick Nuo hatte während seiner Zeit im australischen Busch freimütig erzählt, dass er früher extrem Porno-süchtig gewesen sei. Der gläubige Christ möchte nur noch Darstellungen konsumieren, in denen Frauen "gesund" dargestellt werden und nicht herabgesetzt gezeigt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, lässt er künftig auch die Augen von Rihanna und ihren provozierenden Clips, wie "S&M".

>>> Wir sind zum Glück nicht Porno-süchtig, daher geht's hier direkt zum heißen Rihanna-Clip!