Wertvoller Fund am Strand: Walkotze ist Gold wert

Warum nicht einfach mal die Augen offen halten beim nächsten Strandbesuch?

So mancher hofft sein ganzes Leben auf den großen Lottogewinn. Ken Wilman jedoch findet sein Vermögen am Strand. Wie bitte?

Der Brite fand einen riesigen Brocken getrockneter Wal-Kotze, wertvolles “Material”, das bis zu 130.000 Euro wert sein könnte. Den Fund hat der Arbeitslose seiner treuen Hündin zu verdanken: Sie wurde beim Strandspaziergang auf den stark riechenden, gelben Brocken aufmerksam und verbrachte einige Zeit, das gute Stück zu beschnüffeln.

>>> Top 10: Die bizarrsten Katzen der Welt

Weil der sonderliche Stein stank, ließ der Mann ihn zunächst liegen. Bereits wenig später fand er allerdings heraus, dass es sich sehr wahrscheinlich um wertvolles Amber (auch Ambra genannt) handelt. Eine Masse, die im Verdauungstrakt von Pottwalen entsteht und überaus selten ist. Gelangt diese ins Meer, entwickelt sie über die Jahre einen speziellen, Holz ähnlichen Duft.

Zum Glück war das wertvolle Erbrochene noch da, als Ken zurückkehrte! „__Es ist, als hätte ich einen Sack Gold am Strand gefunden!“__, sagte Wilman im Interview mit dem englischen “Mirror”.

>>> Die traurigen Kamele von Ebhausen

Ein französischer Händler soll bereits 50.000 Euro für die Wal-Kotze geboten haben, doch der gelbe Klumpen könnte noch viel mehr wert sein. Schon seit Jahrhunderten wird Amber als Zutat für Parfum gehandelt und deshalb auch das „schwimmende Gold“ genannt. So schätzen Experten den Wert dieses Fundes auf circa 130.000 Euro.

Und was lernen wir daraus? Augen offen halten. Auch stinkende Klumpen können anscheinend Reichtum bringen.

Samstag, 02. Februar 2013