"Black Mandel" von Berni Mayer: Wir verlosen 5 Exemplare des spannenden Kriminalromans

Lest hier das Interview mit dem Autor Berni Mayer über Heavy Metal, Yoga und ein Video mit MC Fitti.

VIVA verlost 5 Bücher von “Black Mandel”, dem Kriminalroman von Berni Mayer über Religion, Rebellion und kaputte Freundschaften.
Schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff “Black Mandel” an win@viva.tv und Ihr seid dabei.
Einsendeschluss ist der 26.02.

Wenn sogar Bela B. den Roman von Berni Mayer empfiehlt, muss ja eigentlich nichts weiter gesagt werden. Wir wollten trotzdem den Autor zu Wort kommen lassen und trafen ihn zum Interview.

Worum geht’s in Deinem neuen Roman “Black Mandel”?

Zwei ehemalige Musikjournalisten, die sich zu Privatdetektiven umschulen lassen haben, reisen nach Bergen in Norwegen zu einem Black-Metal-Konzert, das sie verpassen, weil sie zuviel Kümmelschnaps trinken. Sie lernen eine fesche Norwegerin namens Vilde kennen, die sie bittet, ihren verschwundenen Bruder, die Black-Metal-Legende Baalberith zu finden. Auf der Suche geraten sie in eine Fehde von jungen und alten Black-Metal-Bands, sie müssen merkwürdige Fischgerichte essen, sehen Kirchen brennen und überhaupt bricht das Chaos irgendwann vollständig aus.

Nach “Mandels Büro” ist “Black Mandel” Dein zweites Buch. Beschreib doch mal kurz die beiden Charaktere Sigi Singer und Max Mandel. Was zeichnet sie als Detektiv-Gespann und Personen aus?

Max Mandel ist die Lichtgestalt, der Altmeister unter den Musikjournalisten und auch der bessere Detektiv. Er lässt sich nie aus der Ruhe bringen, steht immer im Mittelpunkt, ohne auch nur einen Finger dafür zu rühren. Sigi Singer ist sein bester Freund und der Erzähler des Romans. Sigi ist eigentlich ein glühender Verehrer vom Mandel, aber der Mandel lässt ihn immer wieder abblitzen, was den Sigi ganz schön wurmt. Deshalb befindet er sich auch in einem ständigen Wechselbad zwischen Gekränktsein und Bewunderung. Dabei ist Singer eigentlich ein guter Typ, er fährt nur ständig im Windschatten vom Mandel. Als Detektive taugen die beiden nicht so besonders viel. Sie entfachen halt so viel Chaos, bis irgendwann was dabei heraus kommt.

Wie sind die beiden entstanden? Wie bist Du zum (Romane-)Schreiben gekommen? Woher nimmst Du deine Ideen für die Romane?

Die beiden sind aus einem Sketch entstanden, den ich mal mit Markus Kavka zusammen für Kavka vs. The Web gedreht habe. Zwei Leute sitzen in einem abgefuckten Detektiv-Büro, nix passiert, und man ödet sich an. Ich wollte einen Krimi schreiben, bei dem die Freundschaft zwischen den “Ermittlern” nicht die Nebenhandlung, sondern die Haupthandlung ist.

*Du warst ja mal Chef der MTV- und VIVA-Online-Websiten. Wieviel aus dem Medienbiz und deiner ehemaligen Arbeit ist in Deine Bücher eingeflossen? *

In das erste ,“Mandels Büro”, noch ganz viel, weil man in der Medienbranche einfach ein ganz schräges Milieu ist, in dem die Leute reden, als hätten Comedians ihre Dialoge geschrieben. Das wollte ich mitnehmen, ich habe ja auch mal für eine Plattenfirma gearbeitet. Im zweiten Roman spielt die Branche aber keine Rolle mehr.

Beschreib doch mal den kreativen Prozess: Setzt Du dich morgens diszipliniert an den Rechner? Schreibst Du mit der Hand? Betrunken?

Ich bin der größte Spießer wenn ich schreibe. Aufstehen – Frühstück – Yoga – Kind in die KiTa bringen – schreiben – Kind aus der KiTa holen – Abendessen, ab ins Bett und das Ganze wieder von vorne.

*Heute reicht es ja nicht, nur ein Buch zu schreiben. Was treibst Du alles, um deine Romane unter die Leute zu bringen? *

Ja, reicht es nicht? Mist. Ich mach Musik, ich hab meine Retro-Metal-Band The Gebruder Grim, arbeite als Übersetzer und mach neuerdings gerne so geheime Stand-Up-Comedy-Auftritte – ich sage nie jemanden Bescheid, weil ich noch übe. Dann bin ich jedes Jahr auch immer ein bisschen auf Lesereise und drehe hin und wieder was, zuletzt das neue Video der tollen Diane Weigmann (“Sieben Leben”). Und dann gibt es da noch meine Bundesliga-Kolumne Brennerpass unter burnster.de

Hand aufs Herz: was macht Dir daran Spaß und was weniger?

Ich habe nie etwas Schöneres in meinem Leben getan, als Bücher zu schreiben. Wirklich. Nicht das Geringste daran stört mich. Auch die Lesungen sind großartig, solange genug Jameson da ist.

Du bist ja nicht nur Autor, sondern auch langjähriger Blogger und Heavy-Metal-Musiker bei The Gebruder Grim. Wieviel fließt von dem einen “Job” in den anderen? Bereichern die beiden sich?

Sorry, dass ich da so humorlos antworten muss, aber da gibt es in der Regel keine Verbindung, außer das ich bei ein paar Bandfotos mal ein bisschen mit Black-Metal-Schminke (“Corpse Paint”) herumexperimentiert habe.

In Deinem Video zu “King of the Graves” spielt ja McFitti mit. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Haha! Ich kannte Fitti über einen Freund und wusste nicht, dass er an der Schwelle zum Weltruhm steht. Ich dachte, ich tue ihm einen Gefallen, wenn ich ihn in unserem Video mitspielen lasse. Es kam aber dann genau anders herum. Yolo!

Was kannst Du angehenden Schriftstellern raten?

Gebt nicht euren ganzen Vorschuss für Tätowierungen, Schnaps und Stripper aus. Und hebt euch immer ein paar Exemplare von euren Büchern auf, denn irgendwann druckt der Verlag keine mehr, der Google-Cache vergisst euch, und dann glaubt euch keiner mehr, dass ihr mal Schriftsteller gewesen seid.

TOURDATEN:
21.02.2013 Münster, Fyal
22.02.2013 Köln, Lichtung
23.02.2013 Mainz, Bukafski
27.02.2013 Erlangen, Kellerbühne
28.02.2013 München, Optimal
08.03.2013 Erfurt, Franz Mehlhose
09.03.2013 Chemnitz, Aaltra
14.03.2013 Leipzig, Wärmehallen (mit Markus Kavka)
15.03.2013 Leipzig, Platzhirsch (mit Dirk Bernemann)
25.03.2013 Haldern, Haldern Pop Bar
26.03.2013 Hamburg, Molotov
11.04.2013 Stuttgart, Merlin
16.04.2013 Mannheim, Cafe Nelson
23.04.2013 Bochum, Rotunde

Dienstag, 12. Februar 2013