Hadouken und Vadering: Die neuen Verrückten Web-Memes

Ein neuer Trend macht die Runde und wir haben die coolsten Pics für euch parat.

Menschen werden von einer imaginären Druckwelle durch die Luft geschleudert oder röcheln in Darth Vaders Todesgriff, einen halben Meter über dem Boden schwebend.

Hadouken: Die Spezialattacke

Eine neue Welle witziger Bilder überschwemmt das Netz: Beim “Hadouken” und “Vadering” stellen Fans die Spezialattacken aus “Street Fighter” bzw. “Dragonball Z” und “Star Wars” nach und drücken im richtigen Moment auf den Auslöser. Hadouken kommt aus Japan und ist der Welt der Videospiele und Animes entliehen. Wörtlich übersetzt heißt Hadouken “Welle Bewegung Faust”, und das trifft es auch ganz gut: Während einer den berühmten Spezialangriff initiiert, werden ein oder mehrere andere Darsteller von einer imaginären Druckwelle nach hinten geschleudert. Der Trick besteht darin, einen perfekt getimten Rückwärts-Sprung auszuführen. Die Ergebnisse sind erstklassig.

Vadering: Benutze die Macht

Fast zeitgleich zum Hadouken tauchte ein zweiter Foto-Trend im Web auf: Vadering. Hier geht es darum, die legendäre Szene aus dem ersten “Star Wars”-Film nachzustellen, in der Darth Vader einen aufmüpfigen Untergebenen diszipliniert (“I find your lack of faith disturbing”), diesen mithilfe der Macht aus einigen Metern Entfernung an der Kehle packt und in die Luft hebt. Wie beim Hadouken, liegt auch beim Vadering das Geheimnis in der Sprungkraft des “Opfers” – und im richtigen Timing.

Ähnlich wie vor einiger Zeit “Planking”, “Falling”, Gangnam Style und Harlem Shake dürften auch Hadouken und Vadering für einige Wochen die Netzgemeinde blendend unterhalten.

Die witzigsten Bilder haben wir hier für euch gesammelt!

Dienstag, 09. April 2013