Die traurigen Delfine von Nürnberg

Gut: Delfinhaltung soll Deutschland verboten werden. Tragisch: eventuell bedeutet das die Einschläferung für vier Delfine in Süddeutschland. Hier erfahrt Ihr mehr.

Sie sind eine lustige Gruppe: Moby (51), Anke (30), Noah (20) und Arni (12). Für Moby und Anke könnte ein neues Gesetz das Ende bedeuten. In Berlin diskutieren Politiker derzeit ein Haltungsverbot für Delfine in Deutschland.

Delfine sind sehr kluge Tiere. Eine Haltung im Pool ist für diese schnellen Schwimmer eine unfassbare Belastung und Tierquälerei. Da Delfine von Natur aus hochgezogene Mundwinkel haben, glauben Besucher dieser Parks immer, die Tiere würden Lächeln, aber hinter diesem Lächeln verbirgt sich Leid.

>>> Skandal: Schildkröten werden in Peking als lebendige Andenken in kleinen Tüten gequält.

Sollte das Gesetz kommen, müssten Moby, Anke, Noah und Arni umziehen, vermutlich ins Ausland. Aber Moby ist zu alt, um in eine andere Gruppe integriert zu werden. Anke hat schon einige Fehlgeburten gehabt und findet deshalb wohl keinen Abnehmer. Paradoxerweise bedeutet dann wohl ein Gesetz, welches die Delfine schützen sollte, das Ende dieser traurigen Nürnberger.

Mittwoch, 15. Mai 2013