Alben der Woche KW 20

  • Seit Monaten redet die Musikwelt von nichts anderem. Seit heute könnt Ihr das neue Album "Random Access Memories" von Daft Punk in den Läden.

  • Jared Leto und seine Mannen sind zurück! Thirty Seconds To Mars gehen mit "Love, Lust, Faith + Dreams" an den Start.

  • Die zuckersüße Holländerin Anouk ist schon eine ganze Weile im Geschäft, liefert aber immer wieder Bombenalben ab. Ganz neu im Regal: "Sad Singalong Songs".

  • Neuer Schlagerstar oder Rohrkrepierer? Wir werden es sehen. DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli hat "Glücksgefühle".

  • Seine Kinder haben ihn entspannter gemacht, sagt Jamie Cullum. Zeit für ein neues Album hatte er trotzdem. "Momentum" ist da.

  • Wärmstens ans Herz legen möchten wir Euch Okta Logue mit "Tales of Transit City". Psychedelischer Rock-Pop aus Darmstadt. Hörenswert!

  • Soliden Indie-Folk liefern unsere Lieblingswaliser von Paper Aeroplanes auch auf dem neuen Album "Little Letters".

  • Britischen Indie-Rock mit einer Prise Hardcore Punk serviert die aus der Soßenstadt Worcester stammende Band Peace. "In Love" heißt die Scheibe. Sind wir!

  • Die 90er sind sowas von zurück. Das können sich auch Texas nicht entgehen lassen und sind mit "The Conversation" zurück.

  • Im Indie-Bereich hat man wegen dieses Albums seit Wochen nervös auf den Fingernägeln gekaut: The National schicken ihr neues Album "Trouble Will Find Me" in den Ring.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Endlich! Daft Punk! The National! Pfingsten ist gerettet!

    Der Hype wabert seit Wochen durch Netz und Musikzeitschriften: Daft Punk sind zurück. Die behelmten Franzosen haben mit Get Lucky bereits angedeutet, wohin die Reise auf der Platte Random Access Memories gehen wird. Ob sie die Erwartungen erfüllt? Macht Euch selbst ein Bild, ab heute gibt’s die Platte zu kaufen.

    >>> Seht das Video zu Daft Punk feat. Pharrell Williams – Get Lucky hier

    Indie-Liebhaber bekommen bei The National Herzklopfen. Mit Trouble Will Find Me liefern die New Yorker nach drei langen Jahren endlich einen Nachfolger von High Violet. Aber auch Newcomer gibt es zu entdecken, zum Beispiel Okta Logue. Mit psychedelischem Rock-Pop auf Tales of Transit City könnte die Truppe aus Darmstadt den perfekten Songtrack für einen sepiagefärbten Sommer liefern. Unbedingt reinhören!

    Und dann waren da noch Peace… Die Jungs aus der Soßenstadt Worcester servieren Indie mit einem guten Schuss Hardcore Punk. Very british and very lovable. In Love heißt die Platte. Sind wir. Mehr Neuerscheinungen seht ihr in der Bildergalerie.

    Freitag, 17. Mai 2013