Autisten gesucht!

Anders ist gut! Das hat jetzt auch der Softwarekonzern SAP erkannt und will in den kommenden Jahren hunderte Austisten einstellen. Ist das der Beginn einer Revolution auf dem Arbeitsmarkt?

Bislang sah die Situation für behinderte Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt sehr schwierig aus. Viele Arbeitsgeber taten sich schwer damit Behinderte in ihrem Unternehmen eine Anstellung zu geben. Doch der Softwaretwarehersteller SAP wagt jetzt einen großen Schritt, der diese Situation entscheidend verändern könnte. SAP sucht Leute die anders denken und will bis zum Jahr 2020 Hunderte Autisten als Programmierer und Softwaretester ausbilden.

>>> Nebenjob gesucht? Ab in den Verkauf!

Das Unternehmen suche ganz gezielt Menschen, die anders denken, sagte die Personalchefin Luisa Delgado in einem Interview. Der Vorstoß ist Teil einer dänischen Initiative, die sich das Ziel gesetzt hat Millionen Autisten auf dem Arbeitsmarkt unterzubringen. In Indien beschäftigt der Konzern bereits autistische Mitarbeiter. Nun soll das Programm unter anderem auch in Deutschland starten.

>>> Verrückter Job: Tierkörper-Kunst.

Auch wenn Autisten in vielen Bereichen des täglichen Lebens mit Problemen zu kämpfen haben, sind sie auf bestimmten Gebieten hochbegabt und können deutlich mehr leisten, als Nicht-Autisten. So können sich Einige fehlerlos endlose Zahlenkombinationen merken. Eine Idealbesetzung für einen IT-Mitarbeiter.

>>> Arbeitsamt schickt 19-Jährige ins Bordell.

“Ander ist gut!”, sollte unserer Meinung nach in Zukunft die Parole bei Bewerbungsgesprächen lauten! Beschäftigt Eurer Arbeitgeber behinderte Menschen oder habt Ihr behinderte Mitschüler?
Wir wollen wissen, was Ihr für Erfahrungen gemacht habt!

Dienstag, 21. Mai 2013