Fernsehen wird sozial!

Eine globale Studie unter jungen Menschen zeigt - Ihr wollt nicht nur in die Röhre gucken, sondern mit dem TV interagieren. Checkt hier die Ergebnisse der Studie aus und diskutiert mit.

Das gute alte TV-Gerät hat sich in den letzten Jahren gar nicht mal so groß verändert wenn man bedenkt, welche fantastischen neuen Medien sonst noch aus dem Boden geschossen sind. Internet, Handy, Mobile Inhalte, Second Screen – der Kopf schwirrt nur so vor lauter Möglichkeiten der persönlichen und unpersönlichen Kommunikation. Aber der Fernseher ist irgendwie der Alte geblieben. Ein Bildschirm, eine Fernbedienung und ein (noch) relativ statisches Programm bestimmen unser Zapp-Verhalten. Doch eins hat sich verändert. Unsere Beziehung zu ihm. Dass Fernsehen sozial wird, heißt nun nicht etwa, dass er sich ab und zu auf eine zärtliche Umarmung einlässt, sondern dass wir uns über das TV-Programm hinaus mit dem, was wir sehen beschäftigen wollen. Und das am liebsten online und mit anderen.

>>> Medienstudie warnt vor Castingshows

Eine von Viacom durchgeführten Studie zeigt nun, wie heute die Beziehung zwischen Fernsehen und Social Media aussieht. Die Teilnehmer waren zwischen 9 und 30 Jahre alt und rund über den Globus verteilt. Deutlich wurde: Im Schnitt beschäftigen sich Teenager und junge Erwachsene rund 10 Mal in der Woche online mit Inhalten, die etwas mit TV-Shows jeglicher Art zu tun haben. Am meisten informieren sie sich über Shows, Sendezeiten und zusätzliche Infos wie zum Beispiel Spoiler oder Vorschauen. Denn da wo der Fernseher aufhört, fängt das Internet erst an und eröffnet eine ganze Welt voller weiterer Möglichkeiten der Unterhaltungs-Freude. Manchmal bringt uns das Internet oder entsprechende Communities auch erst auf die Idee eine bestimmte Show zu gucken. Die ganze Welt empfiehlt sich gegenseitig was gut ist. Darüber hinaus zeigte die Studie, dass vor allem eine Community, die die eigenen Interessen teilt von Wichtigkeit ist, wenn es um TV-Inhalte geht.

>>> Kennt Ihr schon unsere Anime-Community? Nix wie rein!

Was wir besonders interessant finden: Junge Menschen in Brasilien sind am häufigsten online unterwegs, um sich über’s Fernsehen hinaus zu beteiligen. Deutschland bildet das Schlusslicht.

Wie seht Ihr das? Wenn Euch etwas im TV gefällt, sucht ihr online nach weiteren Infos? Schaut ihr Shows überhaupt noch im Fernsehen oder sowieso längst online?

Sonntag, 26. Mai 2013