Scientology geht im Netz auf Mitgliederfang!

Laut neuesten Berichten soll die Sekte Scientology hinter 100 Webseiten stecken.

Rainhard Hoffmann vom Landesamt für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg sagte zur “Bild”, dass auch soziale Netzwerke, wie Facebook betroffen sind. “Damit können erste virtuelle Kontakte geknüpft werden, ohne sich gleich offenbaren zu müssen. Es wird mit einer gewissen List gearbeitet.”

Und weiter heisst es: In Deutschland seien rund 100 Seiten betroffen. Auf den ersten Blick seien Seiten, wie “Jugend für Menschenrechte” oder “Sag nein zu Drogen” harmlose Seiten, doch die Scientologen versuchen dort junge Menschen zu binden.

*>>> Scientology: Wie Scientology Menschen zerstört. *

Scientology wird seit den 70er Jahren von Behörden beobachtet. Ihr Ziel: Die Gesellschaft zu dominieren. Die Methoden der Organisation sind sehr umstritten. Scientology behauptet von sich selbst allerdings, sie eine Art Religion. Hoffmann: “Sie spioniert Gegner aus und beobachtet sie. Scientology betreibt gegen bestimmte Gegner subtilen Psychoterror und nutzt das Internet als Pranger”.

In Deutschland wird die Mitgliederzahl auf 5000 bis 6000 geschätzt. Angeblich soll den Scientologen das Geld ausgehen und sie sind vermehrt auf der Suche nach “Frischfleisch”!

Also, liebe Leute, wenn Euch etwas seltsam vorkommt und irgendwer auf einer eigentlich normalen Webseite versucht Euch in seinen Bann zu ziehen, schaltet den Computer einfach am besten aus und antwortet nicht mehr.

Samstag, 01. Juni 2013