Apple-Gründer Steve Wozniak kritisiert Ashton Kutcher

    Angeblich spielt Ashton Kutcher den Applegründer Steve Jobs nicht authentisch. Nun behauptet Ashton Kutcher, Steve Wozniak habe sich für die Kritik bezahlen lassen. Was ist da los? Hier nachlesen...

    Wen wundert’s: Applegründer Steve Jobs war schon zu Lebzeiten eine Person die stark polarisierte. Dass ein Film über sein Leben die Gemüter erhitzen würde, war klar, dass aber schon vor Filmstart eine Schlammschlacht beginnt, hat Hollywood dann doch erstaunt.

    >>> Apple iTunes: unfähig oder unwillig?

    Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple, später aber nicht mehr im Unternehmen aktiv, als Jobs mit iPhone & Co Riesenerfolge feierte, hat den Film nun sehen könne. Er “können den Film nicht empfehlen” schieb er später auf Twitter, er unterstellt Ashton Kutcher eine falsche Vorstellung von der Figur die er im Film verkörpert.

    Das kann in Schauspieler wie Ashton Kutcher nicht auf sich sitzen lassen: ‘Steve Wozniak hat mit einer anderen Produktionsfirma über einen Apple-Film verhandelt… für unseren Film war er fast nicht verfügbar, weil er eine andere Agenda hat. Er ist brillant, keine Frage und ich respektiere seine Leistungen, aber er hat bei seiner Kritik auch sein Bankkonto im Kopf gehabt…,’ erklärt Ashton der Huff Post Entertainment.

    Klickt Euch hier durch die Fotos aus ’Punk’d’, Kutchers ehemalige Show:

    Montag, 19. August 2013