Alben der Woche: KW 35

  • Hanni El Khatib war was Wichtiges bei HUF, bevor er die Musik für sich entdeckte. Jetzt liefert er fetten Retrosound aus Rock'n'Roll, Blues, Garage und Folk. "Head in the Dirt" heißt seine neue Scheibe.

  • 8 lange Jahre hat Jackson and his Computerband uns auf sein Nachfolgealbum warten lassen. Mit "Glow" gibt's endlich Nachschub vom verschrobenen Elektro/French House-Helden.

  • Industrial ist nicht jedermanns Sache. Nine Inch Nails sind in dem Genre jedenfalls die erfolgreichste Band und hauen mit "Hesitation Marks" mal wieder eine neue Scheibe raus.

  • Der deutsche Reggae-Musiker Patrice ist schon lange im Geschäft und hat Diverses ausprobiert. Mit "The Rising of the Son" will er zurück zu alten Wurzeln.

  • Revolverheld rütteln sich selbst wach und wollen mit "Immer in Bewegung" wieder voll durchstarten.

  • Schiller hat für "Opus" diesmal nicht nur ganz tief in die Pop-Trance-Kiste gegriffen, sondern auch Klassikpassagen von echten Musikern einspielen lassen.

  • Tomte-Frontmann Thees Uhlmann liefert mit "#2" sein, ja richtig, zweites Album: Kühl und herzlich zugleich, wie es eben nur echte Nordmänner können.

  • Der einstige Held beim Videobattle Weekend veröffentlicht sein erstes Album. Der Titel ist so ironisch gemeint wie er klingt - mehr oder weniger reingestolpert ist er in das Ganze und darum "Am Wochenende Rapper".

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Diese Woche erscheinen jede Menge Alben deutscher Künstler, von Patrice über Revolverheld bis Weekend.

    Patrice hat schon ein paar Jahre im Showgeschäft auf dem Buckel. der Reggae-Musiker aus Köln hat in der Zeit einiges ausprobiert. Mit The Rising of the Son will er jetzt zurück zu seinen Wurzeln und wieder ein ordentliches Reggae-Album präsentieren.

    Rapper Weekend steht noch ganz am Anfang. Er hatte sich bei Videobattles einen Namen gemacht, bis er von Chimperator einen Vertrag unter die Nase gehalten bekam. Jetzt ist er also im selben Labelstall wie Cro und bringt sein Debütalbum Am Wochenende Rapper auf den Markt.

    >>> Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann checkt die Supercharts

    Jackson and his Computerband war 2005 ganz heißer Scheiß. Ein bisschen Elektro, ein bisschen Acid House, ein bisschen mehr French House und richtig viel Gefrickel brachten ihm damals mit seinem Debütalbum Smash viele Fans ein. Die mussten jetzt acht lange Jahre auf einen Nachfolger warten, aber nun ist er mit Glow endlich da.

    Weitere Alben gibt es von Thees Uhlmann, Revolverheld, Schiller, Hanni El Khatib und anderen. Klickt Euch durch die Galerie.

    Freitag, 30. August 2013