"50 Shades of Grey" nicht mit Ryan Gosling!

  • Von diesem Gesicht bekommen wir nicht genug! Klickt Euch durch die ultimative Ryan Gosling-Galerie.

  • Auf dem Roten Teppich mach er stets eine super Figur.

  • Ryan Gosling in "Crazy Stupid Love"

  • mit Rachel McAdams gewann er 2005 den "Best Kiss" MTV Movie Award

  • Ein bisschen Spaß muss sein.

  • Musik macht der Kerl auch noch!

  • Und zwar gar nicht übel!

  • Das "Blue Valentine"-Traumpaar.

  • Wir lieben Ryans verschmitzes Lächeln.

  • Sexsymbole unter sich.

  • Ein aufmerksamer Zuhörer ist Ryan auch.

  • Dieser Blick macht uns alle.

  • Gute Buddys: Ryan Gosling und George Clooney.

  • Ryan am Set.

  • Egal, welche Haarfarbe Ryan trägt, wir finden ihn immer spitze.

  • Ein Vollblutmusiker.

  • Sein Lachen lässt tausende von Herzen erweichen.

  • "Hey, Baby!"

  • Auch ganz junge Frauen lieben Ryan.

  • Setzt sich für die Aidsforschung ein - Ryan Gosling.

  • Klar drehen die Girls durch, wenn Ryan auftaucht.

  • 2002 war Ryan noch mit dunklen Haaren unterwegs. Blond gefällt er uns viel besser!

  • Mit 21 sah Ryan so noch so aus.

  • Ryan und Rooney Mara am Set.

  • Ryan am Set von "Gangster Squad".

  • Die Frau an seiner Seite: Eva Mendes.

  • Ryans Mittelname ist Thomas.

  • Natürlich ist Ryan ein Tierfreund. Er hat zwei Katzen und einen Hund.

  • Sein Lieblingsschauspieler ist Gary Oldman.

  • Mit diesem Blick hat er uns alle rumgekriegt.

  • Schon als 12-Jähriger war Ryan oberschnuckelig.

  • In der Disney-Fabrik wurden Stars geboren. Hier mit Justin Timberlake, Britney Spears und Christina Aguilera.

  • Klickt Euch hier durch die Kino-Karrriere von Ryan Gosling!

  • Sein großes Filmdebüt gab der damals 20-Jährige Ryan 2000 an der Seite von Denzel Washington im Sportler-Drama "Gegen jeden Regel".

  • Die Aufmerksamkeit der Kritiker erlangte er 2001. In "Inside A Skinhead" spielte er einen jungen Neonazi.

  • 2002 spielte Ryan in "Mord nach Plan" einen gefährlichen High School Schüler. Zusammen mit seiner späteren Freundin Sandra Bullock.

  • In "The Slaughter Rule" mimte Ryan 2002 einen jungen Football-Spieler, der seinem Trainer zu nahe kommt.

  • In "State of Mind" spielte Ryan 2003 einen jugendlichen Killer, der sich im Gefängnis mit seiner Tat auseinandersetzt.

  • Seinen Durchbruch feierte er 2004 in "Wie ein einziger Tag". Der Film brachte ihm auch die ersten Coverfotos auf diversen Frauenmagazinen ein.

  • Auch Filmpartnerin Rachel McAdams war von Ryan begeistert. Nach den Dreharbeiten waren sie drei Jahre lang ein Paar.

  • In "Stay" ließ er sich 2005 von Schauspielkollege Ewan McGregor therapieren.

  • 2006 spielte Ryan in "Half Nelson" einen drogenabhängigen Lehrer.

  • Für dieses Darstellung erhielt er unglaublich viele gute Kritiken.

  • 2007 lieferte Ryan einen starken Auftritt als hitzköpfiger Staatsanwalt in "Das perfekte Verbrechen".

  • 2007 gab Ryan in "Lars und die Frauen" einen Sonderling mit einer ganz speziellen Beziehung zu Frauen.

  • Für die Darstellung des Eigenbrödlers Lars, erhielt Ryan einen Golden Globe Nominierung.

  • Eine weitere Golden Globe Nominierung erhielt Ryan 2010 für "Blue Valentine".

  • Das Liebesdrama erzählt die Geschichte eines Paares, dessen Ehe in die Brüche geht.

  • 2010 spielte er in "All Beauty Must Die" den psychisch labilen Milliardenerben Robert Durst.

  • "Du siehst aus wie gephotoshopt!" In "Crazy Stupid Love" spielte soch Ryan 2011 in die Herzen jeder Menge Frauen.

  • 2011 brillierte er als wortkarger Titelheld in "Drive".

  • In George Clooneys "The Idles of March" überzeugte er im selben Jahr als Wahlkampfchef eines US-Politikers.

  • In "Gangster Squad" aus dem Jahr 2012 versucht Ryan Gosling als engagierter Polizist einem Gangster Boss Paroli zu bieten.

  • In "The Place Beyond the Pines" bringt sich Ryan als Motoradstuntman von einer brenzligen Situation in die Nächste.

  • Der Film startet diesen Monat bei uns in den Kinos. Co-Star ist seine aktuelle Freundin Eva Mendes.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Jetzt wird bekannt: Auch unser Liebling Ryan Gosling stand zur Wahl. Wieso, weshalb, warum er nicht Christian Grey spielen wird? Hier die ganze Story lesen...

    Ein bisschen kullern uns schon die Tränen bei der neuesten Bekanntmachung im Zusammenhang mit der “50 Shades of Grey”-Besetzung. Denn wäre es nach den Produzenten gegangen, so hätte Ryan Gosling den Sex-Gott Christian Grey gespielt. In der Tat plaudert jetzt “The Hollywood Reporter” aus, dass Ryan Gosling die erste Wahl war, jedoch kein Interesse an der Rolle hatte.

    >>> Hier findet ihr alle Infos zur männlichen Besetzung von '50 Shades of Grey'

    Die genauen Gründe für seine Ablehnung sind jedoch nicht bekannt. Also können wir nur spekulieren, ob Ryan einfach zu viel um die Ohren hat oder nicht daran interessiert ist, ausführliche und sehr gewagte Sex-Szenen zu spielen. Des weiteren wurden auch die Gerüchte um eine mögliche Besetzung von Robert Pattinson geklärt. Er war zwar kein Kandidat für die Produzenten, doch die Traumbesetzung der Buchautorin E L James. Was auch sehr logisch erscheint, schließlich entstand das Buch “50 Shades of Grey” ja ursprünglich aus einer “Twillight” Fan-Fiction.

    >>> Und hier kommen alle Details zur weiblichen Hauptrolle der "50 Shades of Grey" Verfilmung

    Jedenfalls stehen mit Charlie Hunnam und Dakota Johnson nun die Hauptrollen für die Verfilmung fest. Und nach erhobenen Protesten von “50 Shades of Grey”-Fans gegen die gewählte Besetzung, äußerte sich nun auch nochmal Produzent Dana Brunetti auf Twitter: __"Bei dem Casting von Schauspielern geht es um viel mehr als nur das Aussehen. Talent, Zeit, Zustimmung zur Rolle, die Chemie zwischen den Schauspielern und vieles mehr. Also, wenn Dein Favorit nicht gecastet wurde, hat es garantiert mit einem dieser Punkte zu tun. Behaltet das im Kopf, während Ihr euch beschwert und habt Verständnis." __

    >>> "50 Shades of Grey" – Der Hype kennt kein Ende

    Weise Worte und schließlich haben ja die ganz Großen auch mal ganz klein angefangen. Wir sind uns jedenfalls sicher: Die Produzenten haben nicht ohne Grund Charlie Hunnam und Dakota Johnson gewählt. Wir können es trotz der überraschenden Schauspieler-Wahl kaum erwarten, bis der Film endlich in die Kinos kommt.

    Was meint Ihr? Sollte man Charlie und Dakota eine faire Chance geben oder seid ihr so enttäuscht, dass Ihr den Film jetzt überhaupt nicht mehr sehen wollt?

    Donnerstag, 05. September 2013