Der gute Monat: "Go Veggie!" mit VIVA

  • Fleischlose Alternativen zu Wurst und Co.

  • Ein richtig leckerer Burger geht auch ohne Fleisch. Mittlerweile schmecken Veggie-Frikadellen wie das Original.

  • Ein herzhaftes Frühstück wird durch verschiedene Brotaufstriche abwechslungsreich, zum Beispiel mit Paprika-Tomate.

  • Leberwurst? Ja, fast, nur ohne Leber. Dafür aber genauso würzig und lecker.

  • Wiener Würstchen gefällig? Aus Weizeneiweiß gemacht gar kein Problem.

  • Etwas unheimlich, aber das ist wirklich keine echte Salami, sondern ihre vegetarische Schwester.

  • Döner ohne Fleisch ist lahm? Nö, es gibt auch Veggie-Dönerfleisch mit der speziellen Würzmischung.

  • Ernsthaft, auch das ist kein echtes Fleisch, sondern ein Veggie-Steak. Schmeckt auch super, perfekt für einen Grillabend.

  • Extreme Empfehlung aus der Redaktion: Topas Wheaty "Weenies" sind der Knaller, egal ob warm in der Suppe oder kalt mit Senf. Mega!

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ihr wollt vegetarisch oder vegan leben, habt aber keine Ahnung, wie Ihr das anstellen sollt? Wir verraten Euch, wie Euch Fleisch komplett Wurst wird.

    “Wie, Du isst kein Fleisch? Was isst Du denn dann?” oder “Auch keinen Fisch? Fische sind doch gar keine richtigen Tiere…” sind Sprüche, die man sich als Vegetarier oft anhören muss. Tatsächlich wissen viele nicht, was Vegetarier den ganzen Tag essen, bei Veganern hört das Verständnis komplett auf. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, vor allem in Zeiten, wo mittlerweile fast jeder Supermarkt auch Tofuprodukte anbietet. Falls Ihr selbst mit dem Gedanken spielt, auf Fleisch oder sogar komplett auf tierische Lebensmittel zu verzichten, haben wir eine Art Leitfaden für Euch.

    >>> Probiert jetzt unverbindlich den 30 Tage Vegan-Kickstart

    Definition Vegetarier/ Veganer
    Als Vegetarier bezeichnet man alle, die auf Fleisch und Fisch verzichten. Tiere auf dem Teller sind damit tabu. Milchprodukte und Eier stehen aber nach wie vor auf dem Speiseplan. Auf versteckte tierische Bestandteile muss man besonders achten, zum Beispiel steckt in vielen Süßigkeiten wie Gummibärchen Gelatine, was hauptsächlich aus Haut und Knochen von Schweinen und Rindern hergestellt wird. Veganer verzichten komplett auf tierische Produkte. Das heißt nicht nur, dass sie keine Milchprodukte und Eier zu sich nehmen, sondern auch kein Leder tragen. Auch Honig, Wolle oder Kissen mit Daunenfedern fallen zum Beispiel flach. Viele finden aber ihren eigenen Weg und leben nach selbst aufgestellten Regeln, die am besten zum Leben passen.

    >>> Holt Euch hier die kostenlose Veggie-Broschüre von Peta

    Fehlt dem Körper ohne Fleisch nicht etwas?
    Bei einer ausgewogenen Ernährung könnt Ihr wunderbar ohne Fleisch leben, ohne Mangelerscheinungen zu bekommen. Wichtig ist, dass Ihr darauf achtet, viel Eiweiß zu Euch zu nehmen. Hülsenfrüchte bieten sich dafür an, also Bohnen aller Art, aber auch Tofu und andere Sojaprodukte. Übrigens ist vor allem Schweinefleisch nicht besonders gut für den Körper, da es sehr schwer verdaulich ist. Und wenn man sich vor Augen führt, dass die Schweine-DNA zu rund 95 % identisch mit der menschlichen ist, kann einem schon etwas flau im Magen werden.

    >>> Der gute Monat – Unser Thema im Oktober

    Wenn ich keine Tiere mehr esse, bringt das anderen Menschen ja auch nichts
    Nein, das stimmt nicht, im Gegenteil. Paradoxerweise ist unser übermäßiger Fleischkonsum auch für den Welthunger verantwortlich. Denn die ganzen Tiere, die wir zu uns nehmen, müssen ja auch etwas essen. Das Futtermittel fehlt in armen Ländern als Lebensmittel und führt dazu, dass andere Menschen auf der Welt verhungern, während wir uns den Extra-Burger reinziehen. Und natürlich hilft ein vegetarisches Leben auch dabei, das Leid von Masttieren einzudämmen. Schon mal auf der Autobahn traurige Schweinenasen aus einem Tiertransport schnüffeln sehen? Die fahren nicht in die Ferien.

    >>> Der gute Monat: Die VIVA-Spendenaktion zugunsten des Desert Flower Centers

    Und im Restaurant? Da gibt’s doch gar nichts ohne Fleisch.
    Das stimmte tatsächlich noch bis zu den 90er Jahren, da trat Kellnern der blanke Angstschweiß auf die Stirn bei den gefürchteten Worten “Haben Sie auch was Vegetarisches?”. Schnell wurde dann lieblos eine Gemüseplatte mit viel Sauce Hollandaise zusammengeklatscht und das war’s dann. Heutzutage gibt es in jedem Restaurant oder Imbiss mehrere Gerichte, die komplett ohne Fleisch auskommen. Aber Vorsicht – manchmal wird ein Gemüsesuppe mit Hühnerbrühe serviert, weil die Köche einfach nicht nachdenken. Besser einmal zu viel fragen, als am Ende traurig vor einem verkappten Fleischgericht zu sitzen und zu hungern.

    >>> Ihr habt keinen Bio-Supermarkt in der Nähe? Hier lang

    Und wie werde ich jetzt Vegetarier?
    Guckt Euch einfach mal an, was Ihr gerne esst. Das Lieblingsgemüse kommt ganz oben auf den Speiseplan, aber meist hilft es auch, das Fleisch einfach wegzulassen. Es muss nicht immer Spaghetti Bolognese sein (obwohl es die auch in vegetarisch gibt), Pasta schmeckt auch saulecker mit Spinat und Kirschtomaten. Falls Ihr den Geschmack von Fleisch einfach toll findet: Probiert Euch durch die Tofu- und Weizenfleischabteilung, es gibt mittlerweile fast alles in fleischloser Form, vom Schnitzel bis zu Wiener Würstchen. Auch bei der nächsten Grillparty bleiben mit Veggie-Steak und Co. kaum Wünsche offen.

    >>> EatSmarter.de liefert viele, tolle Rezepte. Hier klicken

    Grundsätzlich gilt natürlich, dass Ihr gut darauf achtet, ausgewogen zu essen, jeden Tag Nudeln mit Ketchup bringt also keine Punkte. Frisches Gemüse, Hülsenfrüchte oder Nüsse sollten jeden Tag auf den Tisch kommen, was allerdings auch für Fleischesser gilt. Wenn Ihr unsicher seid, fragt am besten Euren Hausarzt. Als Vegetarier oder Veganer solltet Ihr auch in regelmäßigen Abständen ein Blutbild erstellen lassen, um zu checken, ob Ihr Eisenmangel oder ähnliches habt.

    Mittwoch, 09. Oktober 2013