Britney Spears: Genervt vom sexuellen Druck in der Pop-Welt

    So sexy wie in "Work Bitch," haben wir Britney lange nicht gesehen. Doch eigentlich hat sie gar keinen Bock auf Sex-Zeug? Hier spricht Britney...

    “Mein Job hat viel mit Sex zu tun. Aber manchmal wünsche ich mir die alten Zeiten zurück, als man noch ein Outfit das ganze Video über an hatte. Wo es einfach noch ums Tanzen ging und nicht so viel Sex-Zeug nötig war."

    >>> Miley Cyrus vs. Sinéad O'Connor: Was geht da ab?!

    Nein, es handelt sich in diesem Fall nicht um Mileys Antwort auf Sinéad O’Connors offenen Brief. Doch anscheinend findet nicht nur Sinéad die Pop-Welt zu sexuell, sondern auch Britney äußert sich jetzt überraschend, kurz nach ihrer “Work Bitch”-Veröffentlichung, zu diesem Thema. Wundern tun wir uns in sofern, da Britney mit ihrem aktuellen Video wirklich ein Paradebeispiel für Sex in heutigen Videos abliefert.

    >>> Britney is back: In "Work Bitch" peitscht sie Mädchen aus!

    Doch ganz offensichtlich ist Britney einfach nur ein Mitläufer, denn im Interview mit ‘TJ AMP erzählte sie nun, dass ihr Manager sie zu einem Video-Image drängte, welches sie überhaupt nicht wiederspiegelt. “Die Hälfte des Videos musste ich wegschneiden lassen, denn ich bin eine Mutter. Ich habe Kinder und da ist es einfach verdammt schwierig Popstar zu sein und nebenbei noch eine Sexy Mom zu spielen.”

    Britney verrät weiter: “Ein Video wo es um das Tanzen geht und darum ein bisschen old school zu sein, einfach echt bleiben und tanzen. So ein Video würde ich gern machen!”

    Dann trau dich Britney, denn deine Fans lieben dich auch ohne Sex im Video…

    Samstag, 05. Oktober 2013