Ist Britney Spears homophob?

Die LGBT-Community ist außer sich: Ist Brit anti-gay? Was es mit dem Aufruhr auf sich hat? Hier lesen.

Nach ihrer Twitter Q&A-Session hat Britney Spears nun Stress mit ihrer schwul-lesbischen Anhängerschaft: Als sie von einem Follower nach ihrem Lieblings-Buch gefragt wurde, antwortete sie, sie möge alles von Max Lucado. Wie sich jetzt heraus stellte, ist Lucado ein ehemaliger Prediger, der sich in seinen Texten ganz klar gegen Schwule und Lesben positioniert.

2004 schrieb er einen Artikel gegen die Einführung der Homo-Ehe, in dem es unter anderem hieß: “Wenn die Homo-Ehe zugelassen wird, was ist der nächste Schritt? Wer kann sagen, ob dann nicht auch ein Mann fünf Frauen heiraten kann? Oder zwei Männer zwei Frauen? Wie wär’s mit einer Gemeinschafts-Ehe? Oder einer Heirat zwischen einem Vater und einer Tochter oder einer Frau und einer Giraffe?”

>>> Jutebeutel gegen Homophobie in Russland!

Liest sich wie ein Haufen Stück Scheiße, oder? Britney sollte sich dringend mal ein paar neue Bücher und somit einen neuen Lieblings-Schriftsteller zulegen. Schließlich trat sie bisher immer als großer Verfechter der Homo-Ehe und der Rechte für Lesben und Schwule auf. Damals sagte sie in einem Interview mit Promi-Blogger Perez Hilton: “Liebe ist Liebe! Menschen sollten alles tun können, was sie glücklich macht.”

Montag, 04. November 2013