Lady Gaga: 15 Joints am Tag!

    Krass, um ihre Schmerzen zu betäuben, zog Gaga nicht nur Einen durch am Tag. Kaum zu glauben, hier könnt Ihr die ganze Story lesen.

    Ihre Sucht kam mit den Schmerzen, denn seit Februar 2013 hatte Gaga unerklärliche Schmerzen in der Hüfte. Ihr Ausweg: Die schmerzlindernde Droge Marihuana.“Ich rauchte 15 Joints am Tag. Es war eine Angewohnheit, die sich irgendwann einschlich, als die Schmerzen wegen der Hüfte zu stark wurden“, gesteht sie jetzt gegenüber ’Attitude’.

    >>> Stars, die graue Haare rocken!

    Natürlich wusste Gaga das 15 Joints am Tag viel zu viel sind, doch konnte sie irgendwann nicht mehr ohne leben, was einerseits an der schmerzlindernden Wirkung lag, aber auch daran, dass sie süchtig wurde. “Ich betäubte mich einfach, dann schlief ich es aus, dann ging ich auf die Bühne, trotz Schmerzen rockte ich es, dann ging ich wieder runter und rauchte, rauchte, rauchte, ohne zu wissen, woher die Schmerzen kamen.“

    >>> Lady Gaga raucht Joint auf der Bühne

    Ein wahrer Teufelskreis in dem sich Gaga da befand: “Das hat mich wirklich verrückt gemacht. Ich habe aufgehört und immer wieder begonnen.“ Hilfe fand sie schließlich von Künstler-Freundin Marina Abramovic. Diese hatte ihre ganz eigene Sucht-Therapie. "Marina sagte: ’OK, du kommst in mein Haus – kein Fernseher, kein Computer, kein Marihuana, kein nichts, kein Essen. Drei Tage lang nur Kunst. Du ernährst dich einfach nur von Kunst.“ Damals entstanden auch Nacktbilder von Gaga im Wald, was wohl alles zum Therapie-Programm gehörte.

    Ihre Wirkung hat die etwas eigentümliche Therapie jedoch gehabt, zwar verzichtet Lady Gaga noch nicht komplett auf die Droge. Man könnte jedoch von einem gesunden Konsum sprechen: “Am Abend rauche ich ein bisschen – nur so zum Spaß. Aber nicht, um irgendetwas zu betäuben – das ist der Unterschied. So nüchtern wie im Moment war ich die letzten fünf Jahre nicht mehr.“

    Samstag, 09. November 2013