Justin Bieber: Sind seine Skandale Karrierekiller?

Die Tickets für Biebers Australientour verkaufen sich nur schleppend bis gar nicht. Der Tourmanager macht Justins Skandale für die Schlappe verantwortlich. Alle Infos gibt's hier!

Am 26. November startet die große Australientour von Justin Bieber, für die der Popstar ganze acht Shows eingeplant hat. Doch es sieht so aus, als hätte der gute Justin die Rechnung ohne die Australischen Fans gemacht, denn die haben offenbar gar keine Lust auf seine Show. Nach Informationen von “news.com.au” verkaufen sich viele Tickets nur für den halben Preis und an einigen besteht überhaupt kein Interesse. Besonders die Premium-Tickets für die erste Reihe, die für $79.00 über den Ladentisch gehen sollen, bleiben liegen.

>>> Erwischt: Justin Bieber flieht aus Bordell!

Alex Levenson, Salesmanager für den Asiatisch-Pazifischen Raum der Justin Bieber Tour, gibt den Skandaleskapaden des 19-Jährigen die Schuld an dem Verkaufseinbruch: Um ganze 23 % seien die Verkaufzahlen gesunken, seit bekannt wurde, dass sich der Popstar in einem Brasilianischen Bordell vergnügte. Um weitere 18 % sollen die Verkäufe in den Keller gegangen sein, nachdem das Bild des schlafenden Biebers in einem Hotelzimmer um die Welt ging. Am Ende des Tages bedeutet dass 41 % weniger Geld für Skandaljustin, im Vergleich zu dem was sein Weiße-Weste-Alter Ego noch im vergangenen Jahr verdiente.

>>> Dream Team: Justin Bieber und R.Kelly

Tatsächlich sind Levensons Vorwürfe gar nicht so abwägig: Justins Belieber sind hauptsächlich Mädchen unter 15 Jahren, die mit einer Aufsichtsperson zum Konzert kommen müssen. Gut möglich, dass vor allem die Eltern der Teenies, keine Lust mehr auf den schmutzigen Bieber haben. Machen Justins Skandale tatsächlich seine Karriere kaputt oder sind die Australier vielleicht besonders prüde?

Was meint Ihr?

Dienstag, 19. November 2013