AIDS - Das kriegen doch nur andere: 10 Mythen über die gefährliche Immunerkrankung

  • Der beste Schutz gegen HIV ist immer noch das gute alte Gummi.

  • Einmal ist keinmal gilt für die HIV-Infektion nicht. Das Virus kann auch schon durch einen einzigen One Night Stand mit einem infizierten Menschen übertragen werden.

  • Viele HIV-Erkrankte wissen nichts von ihrer Erkrankung: Die Infektion mit dem HI-Virus kann über Monate unauffällig verlaufen und erst nach Jahren in Aids übergehen. Wer sicher gehen will, kann also auf das Gummi nicht verzichten bei Sex mit neuen Partnern.

  • Leider bietet auch ein einzelner HIV-Test keine 100-prozentige Gewissheit, dass man gesund ist. Es dauert bis zu 3 Monate nach dem Ansteckungszeitpunkt, bis HIV-Antikörper im Blut nachweisbar sind. Erst dann kann man sicher bestimmen, ob man sich angesteckt hat oder nicht.

  • AIDS ist heilbar? Nein, ist es leider nicht. Forscher suchen zwar fleißig nach einer Methode, die Erkrankung zu heilen, aber bis dato gibt es nur Medikamente, die die Symptome mildern, jedoch nicht die Erkrankung stoppen.

  • HIV kann nur durch Sex übertragen werden? No way! Entscheidend ist, ob Körperflüssigkeiten wie Sperma, Blut, Wundsekret u.ä. ausgetauscht werden. Das kann auch bei Oralsex oder unsachgemäßem Piercen oder Tätowieren der Fall sein.

  • Wer gesund aussieht, ist nicht infiziert? Bullshit. Viele HIV-Erkrankte sind in den ersten Jahren völlig symptomfrei. Übertragen können sie das Virus aber trotzdem.

  • Wer Medikamente nimmt, ist nicht mehr ansteckend? Nein! Antiretrovirale Medikamente verhindern, dass das HI-Virus wächst und hilft, dass infizierte Personen länger gesund bleiben. Ansteckungsgefahr besteht aber noch immer!

  • Man darf nicht aus dem selben Glas trinken oder vom selben Teller essen wie ein HIV-Infizierter? Totaler Quatsch. Durch das gemeinsame Benutzen von Geschirr, Kleidung oder auch Schwimmbad oder Sauna kommt es nicht zu einer Infektion.

  • Nur Schwule kriegen AIDS? Völliger Blödsinn. Ungeschützter Verkehr, ganz egal ob nun homo- oder heterosexuell, kann zu einer HIV-Infektion führen.

  • Unter 20 hat kaum jemand AIDS? Stimmt leider nicht. Jugend schützt ja vor vielem, aber nicht vor der HIV-Infektion.Vielmehr ist es so, dass immer mehr Teenies AIDS nicht als Gefahr wahrnehmen und deswegen mehr ungeschützten Verkehr haben.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Immer weniger Leute wissen über HIV und AIDS Bescheid. Das kann im Zweifel tödlich enden.

    Seit den Neunzigern ist AIDS zunehmend zum Tabuthema geworden. Der Grund? Viele Menschen sitzen dem Irrtum auf, dass sich heute kaum mehr jemand ansteckt mit der lebensgefährlichen Immunerkrankung. Die Realität sieht aber ganz anders aus: Laut einem Bericht des Robert Koch-Instituts steckten sich 2013 ca. 3.263 Menschen in Deutschland mit dem HIV-Virus an.

    >>> Es kann jeden treffen: Promis mit HIV

    Woran das liegt? Vor allem junge Menschen nehmen AIDS heute nicht mehr als Gefahr wahr und verzichten darauf, sich beim Sex zu schützen. Das hat dazu geführt, dass die Anzahl der HIV-Infizierten seit 2000 wieder drastisch zugenommen hat. Wisst Ihr genug über AIDS? Anlässlich des Welt-Aids-Tags zeigen wir Euch hier zehn Mythen, die immer noch über die Erkrankung im Umlauf sind. Mehr Infos zum Thema findet Ihr hier.

    >>> Welt-Aids-Tag: Darum dürft Ihr Aids nicht vergessen

    Montag, 01. Dezember 2014