Ex-Boxweltmeister Holyfield bekundet Homophobie & erntet Shitstorm

  • Diese Stars sind out and proud...

  • Cynthia Nixon hat im Mai ihre Freundin Christine Marinoni geheiratet. Vorher hatte sie lange eine Beziehung mit einem Mann.

  • Schon 1995 erschien Michael Stipe, Sänger von R.E.M. auf dem Cover des 'Out Magazine'.

  • Erst kürzlich verriet Frank Ocean, dass er einen seiner gefühlvollen Songs einem Mann gewidmet hat.

  • Der frühere Grey's Anatomy-Schauspieler T.R. Knight hat's in einem Interview mit People verraten.

  • Die wunderschöne Amber Heard ist der Meinung, dass man dazu stehen sollte, wer man ist.

  • Ihren Eltern verriet Glee-Star Jane Lynch nichts von ihrer Homosexualität, bis sie 32 war.

  • 2010 ließ Ricky Martin die Katze aus dem Sack: "Ich bin stolz, sagen zu dürfen, dass ich ein glücklicher, homosexueller Mann bin."

  • Von Paris will er nix. Erst nach seinen Auftritten bei American Idol bekannte sich Adam Lambert zur Homosexualität.

  • Boy George findet, dass man dazu bereit sein muss, sich der Öffentlichkeit zu öffnen.

  • 2006 hat Lance Bass öffentlich gemacht, dass er schwul ist. Kein leichter Schritt für einen ehemaligen Boyband-Star.

  • How I Met Your Mother-Fiesling Neil Patrick Harris hat Zwillinge mit seinem Partner David Burtka.

  • Schon 1976 erklärte Sir Elton John dem Rolling Stone, dass er bisexuell sei. Inzwischen hat er sich allerdings auf Männer festgelegt.

  • Ellen DeGeneres hat ihre Freundin Portia De Rossi dazu ermutigt, sich zu outen.

  • Big Band Theory-Star Jim Parsons hat in einem Interview mit der New York Times erzählt, dass er schwul ist.

  • Für Jesse Tyler Ferguson, bekannt aus Modern Family war seine Homosexualität nie eine große Sache.

  • Es ist schon eine Weile her, dass Rosie O'Donnell sich geoutet hat. Nun ist sie glücklich mit ihrer Freundin Michelle Rounds.

  • Emmy-Gewinner Kurt Hummel aus Glee spielt in der Serie einen schwulen Charackter.

  • "Ich bin schwul, und das ist auch gut so." Diese Satz von Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit ist legendär.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Skandal im britischen "Big Brother"-Haus. Der ehemalige Box-Champion Evander Holyfield spricht offen über seine Einstellung zu Homosexualität. Er hält Schwulsein für eine Krankheit. Lest hier seine schockierenden Worte.

    Der ehemalige Boxweltmeister Evander Holyfield muss dieser Tage ganz schön viel einstecken. Doch keine Fäuste, sondern virtuelle Kritik in Form eines Shitstorms. Und das völlig zu Recht, wie wir finden.

    Von vorne: Holyfield ist derzeit Kandidat der britischen Promi-Ausgabe von “Big Brother”. In einer Diskussion mit dem 25-jährigen Casting-Show-Star Luisa Zissman bekundete er offen vor laufender Kamera und vehement seine schockierenden Ansichten zu Homosexualität. Als Luisa beklagt, dass Homosexualität unter Sportlern immer noch so sehr tabuisiert würde, eröffnet der 51-Jährige der Welt die volle Bandbreite seiner Homophobie: “Das kann sich doch jeder selbst aussuchen, niemand wird so geboren”, zitiert “Die Welt” den ehemaligen Box-Star.

    >>> Homophobie in Russland: Alles über die Geschehnisse.

    Alles, was danach folgt, ist nur noch traurig und schockierend. Auch Co-Kandidatin Luisa versucht, das Gespräch zu beenden, vielleicht sogar, um ihm seine bevorstehende Bloßstellung zu ersparen. Doch Holyfield redet sich um Kopf und Kragen, vergleicht Schwulsein sogar mit einer Behinderung: “Wenn jemand geboren wird und eines seiner Beine ist falsch eingehängt, dann geht er doch auch zum Arzt und lässt das reparieren.” Woher seine homophobe Weltansicht rührt, verrät er auch sogleich: “Die Bibel sagt dir ganz klar, was richtig ist und was falsch. Diese Leute werden mit einer Behinderung geboren.”

    Auf den sozialen Netzwerken wird nun heiß über´diese Worte diskutiert, Stars wie Boy George bekunden ihre Erschütterung und “Big Brother”-Fans fordern den sofortigen Rausschmiss aus dem Promi-Haus. Der Sender “Channel 5” macht bis jetzt allerdings keine Anstalten, Holyfield aus dem Container zu werfen, vielleicht auch, um sich die positive Auswirkung des Skandals auf die Quoten zu sichern. Holyfield wurde lediglich in den sogenannten “Diary Room” des “Big Brother”-Hauses zitiert, um an die Regeln erinnert zu werden: Keine diskriminierenden Äußerungen.

    >>> Hate Less, Love More – Jutebeutel gegen Homophobie

    Teilt mit uns Eure Gedanken über den Skandal um Evander Holyfield auf Twitter. Wie denkt Ihr darüber?

    Dienstag, 07. Januar 2014