NoFap Generation: Tschüss Pornos und Masturbation

  • Ou la la! Die Sexvorlieben der Stars

  • James Franco legt am liebsten selbst Hand an. Bis zu fünf Mal täglich! © Getty Images

  • Britney Spears steht auf Masturbation: "Das ist auch für Frauen eine schöne Beschäftigung."

  • Angelina Jolie: "Ich liebe Sex. Es gefällt mir, mit einem Partner Grenzen zu überschreiten."

  • Kate Beckinsale hat das Internet für sich entdeckt und strippt gern vor der Webcam für ihren Liebsten

  • Eva Longoria liebt es, wenn ihr Mann Tony Parker sie mit Seidentüchern fesselt

  • Teri Hatcher steht auf Sex im Auto: "Ich finde es heiß dort mit meinem Typen rumzumachen."

  • Lisa Marie Presley ist ganz offen: Sie steht auf harten Porno-Sex!

  • Jennie Garth steht total darauf, wenn ihr Lover mit einem Doktorkittel das Schlafzimmer betritt

  • Kate Hudson steht auf sexy Hotel-Treffen: "Jedes Hotel mit einer großen Badewanne ist geeignet."

  • Cindy Crawford steht auf Rollenspielchen und legt gerne die sexy Kellnerinnen-Uniform an

  • Heather Locklear ließ ihr Ehebett verspiegeln: "Man sieht einfach alles!"

  • Melanie Griffith schwört auf einen heißen Stangenstrip-Tanz um ihren Antonio willig zu machen

  • Fesselspielchen, Doktorspiele, Sexspielzeug, ... all das findet Christina Aguilera heiß!

  • Lady Gaga ließ verlauten, dass sie gerne einmal einen flotten Vierer mit den Jonas Brothers hätte

  • Kaum zu glauben: Burlesque-Queen Dita von Teese steht auf langweiligen Blümchensex!

  • Bruce Willis ist Herr der alten Schule: Ihn törnen Frauen in roten Dessous besonders an

  • Katie Price weiß, was Männer wollen: Fantasie, Vorspiel und aufregende Dessous

  • Karl Lagerfeld: "Ich stehe nur auf High-Class Escorts. Sex ist nicht von Dauer."

  • Scarlett Johansson steht auf stundenlangen Tantra-Sex

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Unter jungen Leuten gibt es eine Bewegung, die die Hände auf der Decke behält und nicht an sich rumfummelt. Was es mit dieser NoFap-Bewegung auf sich hat, erklären wir Euch.

    Pornografie ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. In Musikvideos kann es gar nicht nackt und heiß genug zugehen, Werbung verkauft sich am besten mit wenig Klamotten und auch im Internet sind Pornos ohne Probleme frei verfügbar.

    Eine Online-Bewegung hat es sich zur Aufgabe gemacht, User davon abzuhalten, unkontrolliert zu Pornos zu masturbieren. Die Bewegung nennt sich NoFap Generation, wobei man “no fap” mit “nicht wichsen” übersetzen kann. Los ging es so richtig 2011, nachdem eine Studie bei Reddit diskutiert wurde. In dieser Studie hieß es, dass der Testosteron-Spiegel bei Männern um fast 50 Prozent angestiegen sei, nachdem sie eine Woche lang nicht masturbiert hätten.

    >>> Miley Cyrus befummelt sich in Adore You selbst

    Die Fapstronauten, wie sie sich nennen, haben aber eine lange Liste an weiteren Vorteilen im Programm. So sollen zum Beispiel sexuelles Abstumpfen, Erektionsprobleme und frühzeitiges Kommen durch Abstinenz vermindert werden, man soll mehr Zeit für anderes haben, Speicherplatz auf dem Rechner sparen und zu mehr Zufriedenheit und einer besseren Verbindung zu Mitmenschen führen.

    >>> Hier könnt Ihr bei der NoFap-Challenge mitmachen

    Die Regeln können sich Teilnehmer selbst aussuchen. Einige nehmen sich vor, eine Woche lang auf Selbstbefriedigung zu verzichten, andere wollen ein ganzes Jahr darauf verzichten, und einige verzichten sogar komplett auf Sex, auch wenn andere Personen dabei eingebunden werden könnten.

    Eine interessante Idee, dieses NoFap. Allerdings sollte es nicht dazu führen, dass Selbstbefriedigung an sich als etwas Schlechtes verteufelt wird. Nur, wer sich selbst anfasst, kann Erfahrungen damit machen, was der eigene Körper gut findet und was weniger gut. Das hilft dann beim Sex mit dem Partner. Wenn es aber soweit ist, dass Ihr lieber Pornos guckt als mit Eurem Partner ins Bett zu gehen, solltet Ihr Euch schon ein paar Gedanken machen.

    Mittwoch, 29. Januar 2014