Facebook-Trinkspiel: Saufen bis der Arzt kommt

  • Diese Stars checkten in die Entzugsklinik ein ...

  • Zac Efron hat sich 2013 heimlich wegen Drogenproblemen in Entzug begeben. Heute ist er wieder topfit und es scheint ihm gut zu gehen.

  • Eminem wäre beinahe an einer Überdosis gestorben. Dann machte er den Entzug. Seine Alben heissen deswegen "Relapse" und "Recovery".

  • Demi Lovato schockte uns mit ihrer Kokain-Beichte. Bereits mit 18 Jahren checkte sie in die Klinik ein. Heute ist sie clean.

  • Amy Winehouse war mehrmals in der Entzugsklinik und verstarb am 23. Juli 2011, obwohl sie, laut ihrer Eltern, zu diesem Zeitpunkt clean war. Sie starb an einer Alkoholvegiftung mit 4,16 Promille im Blut.

  • Kelly Osbourne liess sich 2005 wegen ihrer Tablettensucht in Malibu behandeln.

  • "Lost"-Star Michelle Rodriguez wurde mehrfach wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Sie sollte sich dringend in eine Therapie begeben.

  • Robbie Williams liess sich 2007 wegen seiner Tablettensucht behandeln, die er heute vollständig im Griff hat.

  • Britney Spears war schon mehrfach in der Klinik, die ersten Aufenthalte brach sie immer wieder ab. Erst die Furcht davor das Sorgerecht für ihre Kinder zu verlieren, liess sie irgendwann durchhalten.

  • Kate Moss ging gemeinsam mit ihrem Ex, Pete Doherty, in die Klinik um ihre Kokainsucht behandeln zu lassen. Kate schaffte es, Doherty nicht.

  • Ben Affleck ging 2001 wegen seiner Alkohlprobleme in die Klinik.

  • Lindsay Lohan war Dauergast in den Entzugskliniken. Hier wurden ihre Alkohol- und Drogensucht behandelt.

  • Demi Moore checkte nach der Trennung von Ashton in die Entzugsklinik nach einem Zusammenbruch ein. Behandelt wurden ihre Drogensucht und ihre Essstörung.

  • Chris Brown wurde von einem Richter dazu verdonnert: 90 Tage lang muss er bei einem Programm zum Drogenentzug und zum Abbau von Aggressionen teilnehmen.

  • David Hasselhoff ließ sich 2009 wegen seiner Alkoholsucht behandeln.

  • Charlie Sheen war mehrmals in der Klinik und liess dort seine Drogensucht behandeln. Vom Alkohol kann er allerdings immer noch nicht die Finger lassen.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wie ein Virus verbreiten sich aktuell auf Facebook und Twitter Videos von Jugendlichen, die sich vor laufender Kamera literweise Alkohol "auf ex" reinziehen. Lest hier alle Fakten zum fragwürdigen Online-Trend, der bereits zum Tod zweier Teens führte.

    Auf Facebook und Twitter kursieren seit einiger Zeit tausende Videos von Teens und Twens, die zeigen, wie die Gefilmten sich innerhalb weniger Sekunden einen halben Liter Bier und mehr einverleiben. Das “Beweismaterial” wird online gestellt und am Ende des Videos werden zwei bis drei Freunde „nominiert“, die sich ebenfalls vor laufender Kamera betrinken sollen. Das „Spiel“ mit dem englischen Namen „Neknomination“(„to neck a drink“ bedeutet, etwas in einem Zug auszutrinken) kommt angeblich aus Australien und verbreitete sich innerhalb kürzester Zeit viral im World Wide Web. Facebook bietet eine ideale Plattform für derartige Massenphänomene. Freunde können direkt verlinkt werden und stehen anschließend unter dem öffentlichen Druck, es dem Gefilmten gleichzutun. Denn wer will schon die Spaßbremse sein, die sich quer stellt?

    >>> Diesen Stars wurde der Alkohol am Steuer zum Verhängnis

    Dass das „social beer game“ längst kein harmloser Internetscherz mehr ist, zeigen zwei tragische Unfälle in Irland mit tödlichem Ausgang. Der 19-jährige Jonny Byrne aus Carlow leerte sein Bier und sprang danach in einen Fluss; wohl um das Video noch spektakulärer zu machen. Dabei ertrank der Jugendliche trotz Rettungsversuche seiner Freunde, wie “Dailymail” berichtet. Ross Cummins soll ebenfalls beim Extrem-Trinkspiel mitgemacht haben und trank neben Bier auch jede Menge harten Alkohol in kurzer Zeit. Der 22-Jährige wurde leblos aufgefunden und verstarb kurz darauf im Krankenhaus. Die erste Welle der Begeisterung scheint nach diesen Vorfällen glücklicherweise schon abgeebbt zu sein, was sich darin zeigt, dass zahlreiche Anti-Trinkspiel-Appelle von jungen Menschen hochgeladen werden.

    >>> Justin Bieber: Immer wieder Stress wegen Alkohol

    Es geht nicht darum, Alkohol per sé zu verteufeln. Auch uns schmeckt ein Bierchen zum Feierabend oder ein Glas Wein zu einem guten Essen. Das Propagieren einer solch hirnlosen Saufkultur ist unserer Meinung nach aber definitiv ein Schritt in die falsche Richtung. Einen halben Liter Bier in Sekunden in den Magen pumpen? Diese Vorstellung finden wir nicht cool, sondern einfach nur abartig.

    Was ist Eure Meinung zum Online- Trinkspiel? Verratet es uns jetzt!

    Mittwoch, 05. Februar 2014