Google-Regenbogenfahne: Protest gegen Unterdrückung von Schwulen und Lesben in Russland

  • Purer Hass: Der Aktivist Nikolai Alexeyev wird von einem Schwulenhasser bei einer unangemeldeten Demo geschlagen.

  • Der Preis, den ein Demonstrant zahlen musste, weil er für die Liebe auf die Straße ging.

  • Demonstranten stützen sich gegenseitig nach Angriffen von Schwulengegnern.

  • Mutige Proteste für die Rechte von Homosexuellen in Moskau.

  • Auf dem Weg ins Gefängnis, und doch steht "Liebe ist stärker als Homophobie" auf dem Schild.

  • Ein Demonstrant wird von der Polizei bei einer unangemeldeten "Pro Homo"-Demo in Moskau weggetragen.

  • Handfeste Prügeleien zwischen Aktivisten und Schwulengegnern gab es auch.

  • Die Polizei musste immer wieder dazwischengehen, um sich prügelnde Menschen zu trennen.

  • Mutige Aktivisten küssen sich vor dem russischen Parlament in Moskau.

  • Umarmungsblockade als Protest gegen das unsinnige "Homo-Progaganda"-Gesetz.

  • Demonstrantinnen werden von Polizisten in voller Montur eingekesselt.

  • Auch Schwulengegner wurden von der Polizei niedergerungen, nachdem sie faule Eier auf die Demonstranten geworfen und sie geschlagen hatten.

  • Dieser Schwulengegner schreit lautstark seinen Hass heraus.

  • Trotz allem - der Protest geht weiter. Mutige Demonstranten machen sich für Menschenrechte stark.

  • Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton ließ sich mit Regenbogenfahne in Moskau ablichten und veröffentlichte das Bild auf Twitter.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Heute starten in Sotschi die Olymischen Winterspiele. Google nimmt das zum Anlass, das sich täglich verändernde Startbild in Regenbogenfarben zu gestalten, die Fahne der schwul-lesbischen Bewegung. Ein stiller Protest.

    Im Juni 2013 unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin ein Gesetz, das alle positiven Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder in den Medien unter Strafe stellt. Russland erkennt auch keine gleichgeschlechtlichen Partnerschaften an und verbietet die Adoption durch gleichgeschlechtliche Ehepaare im Ausland.

    >>>Homo-Propaganda: So brutal ist Russland.

    Google setzte dagegen heute ein Zeichen! Auf der Startseite der Suchmaschine ist die Regenbogenfahne zu sehen, die der schwul-lesbischen Bewegung. In den einzelnen Farben sind die Disziplinen der Olympischen Winterspiele abgebildet, denn heute Abend ist die Eröffnung in Sotschi. Unter der Fahne ist ein Text zu lesen, Google zitiert aus der Olympischen Charta: “Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht. Im Sinne des olympischen Gedankens muss jeder Mensch die Möglichkeit zur Ausübung von Sport ohne Diskriminierung jeglicher Art haben. Dies erfordert gegenseitiges Verstehen im Geist von Freundschaft, Solidarität und Fairplay.”

    >>> Großbritannien ebnet Weg für Homo-Ehe.

    Wegen der homophoben Einstellung Russlands haben bereits hochrangige Politiker aus den USA abgesagt. Auch der deutsche Bundespräsident wird sich bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi nicht blicken lassen.

    Freitag, 07. Februar 2014