Willkommen im Club: Facebook goes Transgender

Facebook setzt ein Zeichen und erweitert seine Geschlechtsoptionen in den Einstellungen. Hier erfahrt Ihr mehr.

Vorbei sind die Zeiten, in denen man bei Facebook in seinem Profil nur ganz schnöde “männlich” oder “weiblich” angeben konnte. Mit seinem neuesten Einstellungs-Update beweist Facebook nämlich Social Responsibility und hat die Angaben zum Geschlecht im Profil um fast 50 Optionen erweitert.

>> Wie Beth Whaanga mit einem Nacktfoto über 100 Facebook-Freunde verlor

Ab heute können alle Facebook-Nutzer, auf die die Kategorien “male” oder “female” nur unzureichend zutreffen, zwischen weiteren Optionen wie “transgender”, “bi-gender” oder “transsexual” auswählen. Auch die Angabe “androgyn” ist möglich. Allerdings gilt das erst mal nur für Nutzer, die die Seite in Englisch nutzen.

>> Computer in Love: Das sind die coolsten Dating-Plattformen des Web

Mit dem Gender-Update will Facebook allen Usern die Möglichkeit geben, sich als das darstellen zu können, was sie sind, und sich nicht hinter Bezeichnungen zu verstecken, die ihnen nicht gerecht werden. Die Angabe ist aber nicht automatisch für alle “Freunde” sichtbar, sondern der Nutzer kann selbst auswählen, wer die Geschlechtsangabe sehen soll und wer nicht. Wir finden’s gut!

>> Happy Valentines Day to me: So macht der Tag der Liebe auch alleine Spaß

Freitag, 14. Februar 2014