10 Alternativen zu WhatsApp

  • Vielleicht habt Ihr bei Facebook auch massenhaft Freunde, die Euch zu Threema jagen wollen. Der Messenger setzt sein Hauptaugenmerk auf Sicherheit und will die bestmögliche Verschlüsselung bieten. Wer seine Daten hinter Schloss und Riegel haben will und dafür auf Design und Schnickschnack verzichten kann, ist hier richtig.

  • Wem Threema zu nackt ist, der sollte sich Telegram angucken. Der Messenger hat auch eine End-to-End-Verschlüsselung, erinnert vom Look her aber eher an WhatsApp. Extra-Feature: Ihr könnt Eure Nachricht mit einem Verfallsdatum versehen, zum Beispiel für zwei Tage. Danach löst sich die Nachricht in Luft auf. Für Geheimagenten, Seitenspringer und Leute mit Verfolgungswahn.

  • KakaoTalk klingt lecker! Im Moment benutzen es hauptsächlich Leute im Entwicklerland Südkorea, die Hersteller wollen aber den Weltmarkt erobern. Neben den üblichen Features kann man bei KakaoTalk mit der Funktion "Plus Friend" zum Beispiel seine Lieblingsband oder Fußballmannschaft hinzufügen und Update erhalten.

  • Naja, Skype kennen wir alle und die meisten haben es auch auf dem Rechner installiert. Aber wie sieht's mit der App aus? Da kann man auch chatten und sogar ins mobile und Festnetz anrufen, wenn man sein Guthaben entsprechend aufgeladen hat.

  • ChatOn von Samsung kann alles, was WhatsApp kann, sieht aber ein bisschen schicker aus dabei. Leider benutzen es im Moment noch sehr wenig Leute. Ändert sich vielleicht demnächst.

  • Auch Google hat einen eigenen Messenger zu bieten, der von Talks in Hangouts umbenannt wurde. Mit Hangouts sind auch Video-Konferenzen möglich, Ihr könnt Eure Chats auf allen Geräten inklusive Desktop synchron halten.

  • Hike ist ein Start-Up aus Indien und dort direkt durch die Decke gegangen. Vor allem ist die Verschlüsselung besser als bei WhatsApp, Hike benutzt SSL, während WhatsApp noch IMEI nutzt.

  • Line ist vor allem in Asien sehr beliebt und schwappt gerade über die Schweiz Richtung Europa. Anders als bei WhatsApp könnt Ihr auch Voice Calls durchführen und auf dem Desktop chatten. Es gibt noch mehrere AddOns, die Spielereien wie digitale Grußkarten möglich machen.

  • Trillian ist für viele User ein alter Bekannter. Als Multimessenger vereint er gleich mehrere Chat-Plattformen und bewahrt Euch vor lästigem Hin- und Herspringen in den Apps.

  • Bei Blackberry fängt man normalerweise sofort laut an zu gähnen, aber den BBM-Messenger solltet Ihr Euch vielleicht doch mal angucken. BBM ist seit ein paar Monaten auch für iOS und Android zu haben und punktet mit einer Dropbox-Integration. Leider kann man den Messenger nur auf einem Gerät laufen lassen.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Ihr habt nach der Übernahme durch Facebook keine Lust mehr auf WhatsApp? Oder seid einfach App-Sammler? Es gibt Alternativen!

    Seit der Übernahme von WhatsApp durch Facebook sind viele User genervt. Vor allem, was Facebook mit den Daten aus WhatsApp macht, wirft einige Fragezeichen auf. Auf Social Media-Plattformen ist immer wieder zu lesen, dass Leute WhatsApp löschen und ihre Freunde dazu animieren wollen, mit ihnen zu wechseln. Allein bei einem Messenger-Dienst ist es ja auch ziemlich einsam.

    >>> 10 Dinge, die billiger sind als WhatsApp

    Wir haben uns mal ein paar Alternativen zu WhatsApp angesehen. Einige bieten vor allem denjenigen, die Angst um ihre Daten haben, eine bessere Verschlüsselung, zum Beispiel Threema oder Telegram. Aber auch Freunde von Emojis und anderen Spielereien kommen auf ihre Kosten. Klickt Euch durch die Galerie und seht die 10 Alternativen zu WhatsApp.

    Montag, 24. Februar 2014