Erster offizieller Todesfall durch Cannabis entdeckt!

Kann man durch Hash sterben? Vermutlich müssten dann schon einige Menschen über die Wupper gegangen sein. Wir machen uns also investigativ auf, um der wichtigen Frage nachzugehen: Ist Cannabis tödlich?

Dexter, äh, entschuldigung, wir meinen natürlich den Düsseldorfer Gerichtsmediziner Dr. Benno Hartung, hat mit mehreren Kollegen einen Artikel in einer Fachzeitschrift veröffentlicht, in dem es um den plötzlichen Tod unter Einfluss von THC geht.

Hartung bestätigte in der “Bild”: “Wir haben seit 2001 Fälle gesammelt. Bei zwei Fällen konnten wir nun jede andere Todesursache komplett ausschließen. Die beiden Männer starben an Herzrhythmus-Störungen, die durch den Cannabis-Wirkstoff THC ausgelöst wurden.”

>>> Koks-Oma festgenommen: Sie dealte, um den Eigenbedarf zu decken

Das macht uns etwas stutzig, auch wenn wir Dr. Hartung Glauben schenken wollen. Also, wie wirkt Cannabis im Körper und was macht es genau?

In einer Studie des Bundesministeriums für Gesundheit forschten muntere Wissenschaftler genau zu dem Thema und kamen zu folgenden Antworten: “Die akute Toxizität von Canabis ist gering. Tödliche Überdosierungen sind bisher nicht bekannt geworden. Akute und körperliche Wirkungen sind eine Erhöhung der Herzfrequenz und eine leichte Blutdrucksteigerung, gefolgt von Schwindelgefühlen beim Aufstehen.”

Also, wir können nicht sagen, wer hier Recht hat. Am besten, Ihr lasst prophylaktisch die Finger einfach vom Hash, dann passiert auch nichts!

Dienstag, 25. Februar 2014