American Apparel will mit dieser Anzeige schockieren. Langweilig oder gut?

Eine Muslimin posiert halbnackt. Darunter der Slogan: "Made in Bangladesh". Was das soll? Hier.

Angeblich ist alles, was die Firma an Klamotten produziert, fair hergestellt. Deswegen hatte die Firma jetzt die Idee, die 22jährige Maks abzubilden. Halbnackt. Sie kommt aus Bangladesh, lebt, seitdem sie 2 Jahre jung ist, in Kalifornien und arbeitet als Einkäuferin für American Apparel. Unter der Halbnackten steht, dass die Jeans, die das Mädchen trägt „von 23 talentierten amerikanischen Arbeitern unter fairen Arbeitsbedingungen in Downtown Los Angeles hergestellt wurde."

>>> Der gute Monat auf VIVA, hier entlang!

Jetzt gibt es im Netz einen Sturm der Entrüstung. Das Foto hätte ja wohl gar nichts mit der Realität der Frauen in Bangladesh zu tun, die täglich zu fiesen Bedingungen in Textil-Fabriken schuften. Was haltet Ihr von der Kampagne? Regt Euch das auf oder gähnt Ihr eher?

Dienstag, 11. März 2014