Aufatmen für Justin Bieber & Usher: Klage abgewiesen

    Die Beiden wurden auf 10 Millionen Dollar verklagt! Erinnert Ihr Euch warum?

    Justin Bieber und Usher wird am Freitag ein Riesen Stein vom Herzen gefallen sein. Ein 10 Millionen Dollar schwerer Stein um genau zu sein, denn das ist die Summe, auf die das Dreamteam vor knapp einem Jahr verklagt wurde, da sie beim Song “Somebody To Love” abgekupfert haben sollen.

    >>> Kino.to-Sperrurteil: Kommt jetzt die große Internet-Zensur nach Deutschland?

    Die Klage reichten Sänger Devon Copeland und Songwriter Mareio Overton im Mai 2013 ein. Sie behaupteten in den Gerichtsdokumenten, dass sie den Song schon 2008 geschrieben haben und bereits unter Devon Copelands Künstlernamen veröffentlicht hätten. Für die beiden Kläger stand fest, dass Justin und Usher die gleichen Akkorde, Taktangaben und sogar Hooks verwendet haben und sahen ihr Urheberrecht verletzt.

    Allerdings erklärte Richterin Arenda Allen nun, dass “nicht vernünftig nachgewiesen werden konnte, dass die Songs wesentliche Ähnlichkeiten aufweisen” und wies die Klage zurück, wie ‘The Hollywood Reporter’ berichtet.

    *>>> 10 Gründe, warum wir 'American Dad' lieben *

    “Obwohl die betreffenden Songs (es geht dazu um zwei Remixe) ein paar Elemente mit dem Song des Klägers gemein haben, weichen die Stimmung, der Klang und die Thematik erheblich voneinander ab", begründet Allen abschließend. Das ist ja noch Mal gut gegangen!

    Sonntag, 30. März 2014