MTV Push: Sam Smith

Unser Push Artist im Monat Mai ist der britische Singer-Songwriter Sam Smith.

Uns hat Sam Smith Rede und Antwort gestanden. Hier kommt der Superstar im großen Style-Interview:

“Für mich ist die Qualität wichtig”, antwortet Sam Smith auf die Frage, wie er seine Garderobe auswählt. “Mein Jackett ist von Armani und es ist so weich – hier, fass mal an!” Wir folgen der Aufforderung und streicheln Sams Ärmel, als sei es eine Katze und es ist wirklich das Angenehmste, was wir je berührt haben. Was auch gut passt, weil der Sänger von “Stay With Me” einer der angenehmsten Männer im Musikgeschäft ist.

Wir plaudern weiter über Mode und erfahren, dass sein Hemd von American Apparel ist und seine Schuhe von Jimmy Choo sind. “Ich habe sie erst seit fünf Tagen, aber sie sind schon verschrammt”, teilt uns Sam mit einem Seufzer mit. „Heute habe ich meine Garderobe selbst zusammengestellt, aber meine Stylistin hat mir beigebracht, dass man immer tragen muss, worin man sich wohlfühlt, weil das Auswirkungen darauf hat, wie man sich fühlt, wie man auftritt, einfach auf alles."

Apropos Auftritte, davon hat Sam diesen Sommer mehr als genug vor sich – er tritt auf jedem Festival von “T in The Park” bis hin zu “Splendour In The Grass” in Australien auf. Irgendwelche Pläne, wie er seinen trendy Stil als Anzugträger auf einen lockereren Sommerlook umstellen kann?

“Ich muss mir etwas einfallen lassen, weil ich Jacketts mag und den Zwiebel-Look, aber dafür wird es zu warm sein”, meint Sam. “Eventuell entscheide ich mich für Muster und Drucke. Ich mag es, andere zu überraschen und eigentlich trage ich ja alles, aber ich möchte doch, dass man mich noch erkennt. Und Jogginghosen könnte ich nie anziehen”.

Man erkennt Sam leicht an den silbernen Ohrringen in Kreuzform, die er normalerweise immer trägt; uns fällt auf, dass er sie am Drehtag durch kleine goldene Ohrringe in “S”-Form ersetzt hat. “Die Kreuze taten mir heute Morgen in den Ohren weh, daher musste ich sie abnehmen“, sagt er dazu. „Ich muss mir neue aus echtem Silber anfertigen lassen. Die hier trage ich nur vorübergehend, weil ich sie nett fand. Ich möchte wirklich, dass man mich an meinen Ohrringen erkennt”.

Während er seinen Look für seine Fans konsequent durchzieht, so gilt das keinesfalls für seine Musik, von der Sam sagt: “Sie sollte nicht immer gleich klingen”. Zu seinem Debütalbum „In The Lonely Hour“, das am 26. Mai erscheinen soll, merkt er an: “Ich will zeigen, dass ich neben ‘Stay With Me’ auch ‘Latch’ genauso gut draufhabe. Ich glaube, viele Interpreten tappen in die Falle, auf ihren Platten eine durchgängige Atmosphäre erzeugen zu wollen; bei meinem Album ist es so, dass es ein Thema hat – die Einsamkeit – aber die Konstante bin ich, nicht der Sound”.

Am 30. Mai kann man seine einmalige Stimme in London im Roundhouse hören; sein Auftritt kollidiert mit dem von Katy Parry, die am gleichen Abend in der O2 Arena mit einem Konzert ihrer Prismatic-Welttournee zu hören sein wird. “Ich kenne Katy. Sie ist großartig”, sagt Sam. “Sollte ich jemals eins ihrer Stücke covern, dann ‚Double Rainbow‘ von ihrem neuen Album. Das ist ein tolles Stück”.

Themenwechsel vom ultimativen ‘California Girl’ zu Sams erstem Trip nach L.A. im vergangenen Jahr, von dem er sich ein Souvenir mitbrachte, das keinesfalls in einer Ecke verstauben wird: Eine Eistüte, die als Tätowierung sein linkes Bein schmückt. Er lacht und meint: “Dabei stehe ich nicht mal auf Eis!” Zu seinen Tätowierungen gehören ein Flugzeug auf dem rechten Bein (“Ich war 18, in Malia, betrunken und gerade aus dem Flieger gestiegen, also ließ ich mir ein Flugzeug stechen”) und zwei winzige Symbole auf den Fingern, deren Bedeutung geheim ist. “Ich werde nie jemandem verraten, warum ich sie habe, aber sie bedeuten mir viel”, ist Sams Kommentar.

Noch ein Schönheitstipp, über den er gern plaudert? “Alle Männer tragen Make-up. Wir schreiben das Jahr 2014, das geht in Ordnung. Ich leide an Rosazea, aber meine Maskenbildnerin hat das prima im Griff. Am wichtigsten ist mir jedoch mein Parfüm. Ich trage ‚Bleu de Chanel‘ und mittlerweile sagen die Leute, dass der Duft sie an mich erinnert. Das gefällt mir”.

Man sollte meinen, dass Sam nicht viel Zeit für andere Aktivitäten hat: Er ist fast den ganzen Sommer über auf Festivals unterwegs, verbringt auf Ibiza ein paar Urlaubstage, die mit “etwas ganz Besonderem” angefüllt werden, und hat für seine Fans ein paar Überraschungen geplant. Aber er drückt sich nicht vor noch mehr Arbeit. Er sagt: “Ich arbeite am Design einiger Produkte, die bald auf den Markt kommen werden. Ich habe ein neues Logo und ich will meine Marke weiter ausbauen – Musik, Mode, einfach alles.”

Sams Debüt-Album “In The Lonely Hour” erscheint am 26. Mai.

Ihr wollt Sam Smith live erleben? Hier gibt’s die Tour-Dates:
Köln – Live Music Hall: 16.11.2014
Hamburg – Docks: 17.11.2014
Berlin – Astra: 18.11.2014

Montag, 26. Mai 2014