Wie ein Fußballer allen gezeigt hat, dass man Rassismus einfach aufessen kann

    FC Barlecona-Spieler Dani Alves wird auf dem Spielfeld mit einer Banane beworfen. Seine Reaktion zeigt Rassismus gekonnt den Mittelfinger.

    Es ist die 76. Minute im Auswärtsspiel des FC Barcelona gegen den FC Villarreal. Es gibt Eckball für Barcelona. Rechtsverteidiger Dani Alves läuft Richtung Ecke, um den Schuss auszuführen, da fliegt plötzlich eine Banane in Richtung des brasilianischen Fußballers – Eine uralte rassistische Geste.

    >>> Bock auf Genburger? – Mc Donald's erlaubt genmanipuliertes Futter für seine Hühner

    Alves lässt sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und kontert mit der einzigen Waffe, die gegen solche Dummheit hilft – Humor: Er hebt die Banane vom Rasen auf, schält sie, beißt ab und stellt sich unbeeindruckt und mit vollem Mund in den Strafraum, um den Eckball auszuführen.

    >>> GNTM-Kandidatin Aminata wird von rassistischem Shitstorm überrolltIch weiß nicht, wer die Banane geworfen hat, aber ich möchte ihm danken. Er schenkte mir Energie für zwei weitere Ecken, die zu einem Tor führten”, twitterte der Profiö-Fußballer nach dem Spiel. “Es ist immer das Gleiche. Wir werden es nicht ändern, daher muss man Witze darüber machen. Man kann über diese zurückgebliebenen Leute nur lachen", erklärte Alves sein Verhalten. >>> Rassismus wegen Drogen: Kneipe in Berlin verbietet Schwarzen den Zutritt!

    Mit seiner extrem lässigen Aktion hat der 30-Jährige Brasilianer ein Zeichen gesetzt. Man muss Rassismus nicht runterschlucken, man kann ihn einfach aufessen. Alves Bananen-Story hat bei Fans und Mitspielern für Begeisterung gesorgt: Mitspieler Neymar postete unter dem Hashtag #wirsindalleAffen ein Foto, das ihn und seinen Sohn mit einer Banane in der Hand zeigt.

    Montag, 28. April 2014